Rezept des Monats März - Schoko-Baiser-Kuchen

Hallo März! Und hoffentlich bald hallo Frühling! (Mehr dazu hier).

Da der Winter sicherlich nicht mehr lange bei uns ist, werden wir demnächst auch wieder mit der leichteren Küche anfangen - ähm, ähm, seit Weihnachten kochen wir etwas zu deftig, das kalte Wetter hat was damit zu tun gehabt. Und was eignet sich besser dafür als eine mächtige Torte, um zum Winterabschluss noch eins drauf zu legen (also, auf den schon vorhandenen zu-viel-Kilos)? ;-)

Die liebe Sarah vom glueckszauber hatte mir im Herbst ein Rezept verraten, was ich unbedingt ausprobieren wollte - jetzt bin ich dazu gekommen (auch wenn ich Euch schon im Februar ein Schokokuchen-Rezept gezeigt habe). Als ich in der 9. Klasse war, gab es bei einer Geburtstagsfeier in meiner Klasse eine unheimlich leckere Schoko-Baiser-Torte. Baiser mag ich sehr gerne und in Kombination mit Schokolade bzw. einer Schokocreme... mmhhhmm, unwiderstehlich! Seit dem suche ich nach so einem Rezept (warum ich da bei der Feier nicht nachgefragt habe, weiß ich bis heute nicht), Sarah hat es zufällig gehabt. Ich habe das gebacken und gebe Euch auch das Rezept weiter:


Schoko-Baiser-Torte

- 400 g + 250 g Zartbitterkuvertüre
- 4 Eier
- 125 g Margarine
- 100 g + 225 g Zucker
- 1 Päckchen Vanillinzucker
- Salz
- 50 g Speisestärke
- 150 g Mehl
- 1⁄2 Päckchen Backpulver
- 3 EL Milch
- 200 g Schlagsahne
- 250 g Mascarpone
- Puderzucker zum Bestäuben


Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen, Eier trennen. Margarine mit 100 g Zucker, Vanillinzucker und 1 Prise Salz cremig rühren, Eigelbe (einzeln) sowie die flüssige Kuvertüre unterrühren. 

Stärke, Mehl und Backpulver vermischen und im Wechsel mit der Milch unter der Schokomasse rühren. Die Hälfte des Teigs wird in eine gefettete Springform (26 cm) gestrichen.

Für die Baisermasse das Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, 225 g Zucker dazu mischen. Die Hälfte des Baisers wir leicht wellig auf den Teig gestrichen und dabei rundherum 1-2 cm Rand freigelassen. 

Der erste Boden im vorgeheizten Ofen (150°C Umluft) ca. 20 Minuten backen, der zweite Boden wird genau so gebacken. Beide Böden abkühlen lassen.

Für die Schokocreme lässt man 250 g Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen. Schlagsahne steif schlagen, Mascarpone mit der flüssigen Kuvertüre mischen und diese Masse unter die Sahne heben (schmeckt ein bisschen nach Mousse au Chocolat). Diese Creme wird nun auf den unteren Tortenboden gestrichen, der zweite Boden kommt darauf. Zum Schluss wird die Torte ca. 3 Stunden kaltgestellt und mit Puderzucker bestäubt.

Guten Appetit! Achtung, Suchtgefahr! Diese Torte ist sehr, sehr lecker! Aber, zugegeben, auch sehr mächtig... Habt einen schönen März!

P.S. Und weil so eine besondere Torte - auf Sonntagsgeschirr serviert - unheimlich gut dazu geeignet ist, dem Alltag zu entfliehen, verlinke ich mein Rezept bei Luzia Pimpinella unter "BIWYFI - Beauty is where you find it" - das aktuelle Thema bei ihr ist "dem Alltag entfliehen"!

Auch interessant / You Might Also Like

10 Kommentare