Nice little things around - 2

Nach den vier letzten Posts - vier von wahrscheinlich sieben Teile meines ausführlichen Berichts über unsere Kanadareise - und den swwehr vielen Fotos, heute mal was ganz Kurzes - denn es geht hier schließlich um #niceLITTLEthingsaround und nicht #niceMANYFOTOSaround ;-).

Wir waren am Wochenende in Bonn - Schlittschuhfahren. Die Große hatte sich das schon lange gewünscht, seitdem sie im letzten Jahr mit der Klasse dort war.

Als Kind und dann bis inklusive in meinen Uni-Jahren war ich immer wieder zur Eisbahn in Bukarest. Wir hatten in der Nähe eine Eisbahn im Freien und da es bei uns im Winter oft kalt ist, hielt das Eis auch immer gut.

Links, meine Tochter, rechts ich.
Sie hat fast 3 Schuhgrößen mehr als ich, diese roten Schuhe waren
aber auch riesig und
vor allem breit...
Ich war noch nie ein Talent, was Schlittschuhlaufen betrifft, ich kann gerade laufen und auch ein bisschen rückwärts - das war's. Aber das hat dennoch immer Spaß gemacht, womöglich auch, weil wir in Bukarest immer mit Freunden zusammen Schlittschuhlaufen waren, stundenlang. Das Eis war gut, der Tee warm, die Musik cool. Und es war wirklich "in", Schlittschuhlaufen zu gehen. 

Wie ist das bei Euch, mögt Ihr das auch?

In Bonn war ich leider etwas enttäuscht - das Eis war ziemlich schlecht und viel, viel zu naß (es war ja auch zu warm da)... und die Leihschlittschuhe taten weh. Ich vermisste meine alten weißen Lederschlittschuhe mit den Schnürsenkeln, die man richtig gut an vielen kleinen Metallösen und -haken festziehen und -schnüren konnte, sodass der Schuh auch wirklich perfekt am Knöchel saß. Solche, die auch die Profis tragen - es gab damals diese skischuhähnlichen Schuhe mit Schnallen nicht.

Aber was wirklich zählt ist, dass es meiner Tochter gefiel, sie hatte Spaß und lief viele Runden! Und das ist das Wichtigste, wir sind vor allem ihretwegen dort gewesen.

Und ich schaffte es, nach so vielen Jahren nicht umzufallen. Yay! ;-)
Schönen Sonntag Euch!


Auch interessant / You Might Also Like

2 Kommentare