#12giftswithlove - 01 - Winter

Wenn mich jemand nach "Winter"geschenke fragt, würde ich spontan an "Weihnachtsgeschenke" denken. Aber Weihnachten ist nun mal vorbei... der Winter aber nicht. Was schenkt man also jemandem im Januar (oder halt auch im Februar, da ist meistens auch noch Winter)? Das fragte ich mich, als ich - mal wieder zu spät - mir Gedanken darüber machte, was ich für dieses Thema so basteln könnte.

Ich bin jedenfalls gespannt, was sich Claudia von Reetselig als Wintergeschenk hat einfallen lassen, sie bastelt heute - virtuell zumindest - zusammen mit mir bei der diesjährigen ersten Edition von #12giftswithlove. Vielleicht etwas Kuscheliges, sie strickt ja gerne und etwas Warmes und Kuscheliges kann man im Winter immer gut gebrauchen :-). Mal sehen, ich bringe die Kinder gleich zur Schule und dann schaue ich mir bei ihr um!

Mein Geschenk hat auch ein bisschen mit Kuschelig zu tun, im Sinne von Wohlsein und Gemütlichkeit. Cozy wäre das englische Wort, ich mag es gerne. In diesem Fall cozyness für die Hände! 

Denn ich habe im Winter oft trockene Hände. Was ich auf keinen Fall ausstehen kann. Ich mag es nicht, wenn sich meine Hände trocken anfüllen und eine gespannte Haut haben und wenn es etwas ist, was aus meiner Tasche und auch von meinem Nachttisch nicht fehlen darf, dann ist das eine gute Handcreme. Im Flieger nehme ich sie auch immer mit. Geht es Euch auch so?

Und so habe ich mich in diesem Monat selbst beschenkt und mir eine tolle Handcreme gemacht, das wollte ich schon immer mal ausprobieren! Meiner Tochter habe ich auch ein Döschen gegeben und zum weiteren Verschenken ist auch noch was da.

Das geht so schnell, dass ich mich schon fragte: war's das jetzt? Echt? Die Verpackung hat viel länger gedauert!

Das Rezept ist eine Zusammensetzung aus mehreren Ideen, die ich beim Suchen im Internet gefunden habe - ich habe mal hier eine Zutat dazu getan, da was weggenommen, was mir nicht gefiel... Und hier ist mein Rezept für Euch!


Honig Mandel Handcreme mit Bienenwachs und Kokos

Für ca. 120-130 ml Creme braucht Ihr:

- 50 ml Olivenöl
- 50 g Kokosöl
- 1 1/2 EL Mandelöl
- 1/2 EL Honig
- ca. 25-28 g Bienenwachs (gibt's z. B. im Ineternet als Platten zum Kerzengießen und wohl auch als kleine Pastillen)
- 2-3 Tropfen ätherische Öle, z. B. Orange (optional)
- Döschen oder Gläschen mit Schraubdeckel (meine sind aus der der Drogerie, à 30 ml)
Alle Zutaten (bis auf das ätherische Öl) im Wasserbad zusammen warm werden und schmelzen lassen. 

Ich habe zuerst nur das Wachs und das Kokosöl geschmolzen und gab dann das Olivenöl dazu, was zur Folge hatte, dass das Ganze schlagartig zum Teil verklumpte... und ich musste es wieder erwärmen. Es ist also wichtig, dass alles zusammen warm wird. Wichtig ist auch, dass kein Wasser aus dem Wasserbad reinsprizt! 

Ständig rühren, bis alles homogen ist, am Ende das ätherische Öl dazu geben und wieder gut umrühren. Sofort die noch flüssige Creme in die Behälter gießen und ohne Deckel abkühlen lassen - die Masse härtet sehr schnell ab. Die Creme ist zwar relativ fest, sie lässt sich mit dem Finger aber leicht herausnehmen (weil die Wärme der Hand die Creme weicher werden lässt) und ein ganz kleines bisschen klebrig (liegt womöglich am Honig und / oder am Wachs), die Hände fühlen sich danach aber richtig warm und weich. Und sie riechen so gut! Ich denke, für die Nacht ist sie besser als für den Tag, da möchte man eher Cremes, die schnell in die Haut einziehen.

Wer eine weichere Creme braucht, kann wahrscheinlich etwas mehr Olivenöl oder Mandelöl dazu geben, aber das müsste man ausprobieren.


Da ich nun weiß, dass das schnell geht, werde ich mir jedenfalls öfter so eine Creme machen, denn ich weiß, was drin ist, es geht schnell, sie tut mir gut und als Geschenk ist sie auch ideal. Und ich könnte solche kleine Döschen überall platzieren: Handtasche, Auto, Küche, Bad, am Bett...

Nun zu der Verpackung. Da Honig drin ist, wollte ich etwas mit Waben basteln. Eine hübsche kleine Schachtel, verziert mit einem Mini-Stempel in Wabenform, dass ich aus einem Rest Stempelgummi ausgeschnitten habe.
Die Vorlage findet Ihr am Ende des Posts, Ihr könnt sie dann entsprechend verkleinern oder vergrößern. So passt sie auf eine A4 Seite. Alles, was blau ist, muss ausgeschnitten werden.

- Vorlage auf Fotokarton kopieren oder ausdrucken, an den durchgezogenen Linien ausschneiden, an den gestrichelten Linien falten. An der Lasche einen Schlitz ausstanzen oder ausscheiden, an der unteren Seite lochen (kleine Lochzange), so dass sich beide Löcher überlappen, wenn die Schachtel zusammengebaut ist.
- Waben stempeln
- Ein Geschenkband (ca. 30 cm) an der Mitte verknoten und durch das kleine Loch ziehen
- Schachtel zusammenkleben
- Schachtel füllen (ich habe auch ein bisschen Seidenpapier benutzt), das Geschenkband durch den Laschenschlitz ziehen und mit einer Schleife binden.
Und das war's schon. An sich ist diese Schachtel nicht kompliziert, es hat nur ein bisschen gedauert, bis ich die richtige Maße hinbekommen habe. Aber Ihr habt ja nun die Vorlage :-)
So, ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbasteln, Zusammenrühren und Verschenken, ein bisschen cozyness für die Hände tut jedem gut! :-)

Ich danke Dir, liebe Claudia, fürs Dabeisein! :-)

Für Euch die Info: #12giftswithlove gibt's im Februar am 20.02 mit dem Thema bzw. mit dem Material "gemustertes Papier". Und jetzt her mit Euren Winter-Geschenkideen!




Verlinkt bei Creadienstag, Muster-Mittwoch.

Auch interessant / You Might Also Like

8 Kommentare