Nice little things around - 25

Am Freitag hatten die Kinder einen Brückentag, mein Mann auch, und so sind wir nach Bonn gefahren, um noch einige für den Urlaub notwendige Sachen zu kaufen - Wanderhosen, Sandalen... Es gibt da einige Outdoor-Geschäfte, am Ende sind wir fündig geworden.

Dann wurde es Mittag und wir wollten nicht zu "unseren" üblichen Restaurants gehen (Mexikaner, Bistro oder Pizzeria), sondern auch mal was Neues ausprobieren. Uns war schon früher ein Burgerrestaurant aufgefallen, jetzt wollten wir es auch mal testen. Und nein, das ist keine bezahlte Werbung, wir haben unser Mittagessen bezahlt, der Laden hat mir aber gefallen, so dass ich hier gerne darüber berichte.

Das Ganze heißt "Hans im Glück" und alles ist irgendwie nach dem Märchen eingerichtet - alles irgendwie rustikal aber auch cool gleichzeitig. Ich hoffe nur sehr, sie haben die Bäume nicht extra dafür fällen lassen...

Die Menükarte war mit Szenen aus dem Märchen illustriert und zu Essen gibt es hauptsächlich Burger und Salate. Die Burger kann man mit zwei verschiedenen Brötchenarten bestellen (Vollkorn oder normal) oder aber auch ohne Brötchen. Angesichts der Tatsache, dass im Allgemeinen zu viel Essen weggeschmissen wird, ist das eine gute Sache, denn oft bleibt beim Burgeressen doch mindestens die Hälfte des Brötchens liegen, weil alles zu viel ist.

Ich hatte aber Hunger und wählte Hähnchenburger mit Parmesansauce (und Vollkornbrötchen), dazu Süßkartoffelpommes. Seit unserem Kalifornienurlaub mag ich sie sehr gerne, die meisten deutschen Restaurants bitten sie aber leider nicht an.
Da wir ein Mittagsmenü bestellten, bekamen wir auch warme Getränke dazu, ich habe Cappuccino bestellt und das hier bekommen. Süß, oder?
Und ich musste schmunzeln: ich ging vor dem Essen Hände waschen (zum "Örtchen"), die Türen waren mit "Madln" und "Buam" markiert. Davor stand eine spanische Touristin, total verdutzt und verzweifelt und wusste nicht, wo sie hereingehen sollte bzw. durfte. Ich habe sie aufgeklärt, ihr aber auch gesagt, dass das Bayrisch sei und nicht Hochdeutsch ;-).

Wir werden sicherlich ab und zu mal wieder hingehen, denke ich, obwohl unser Sohn eher ungern Hamburger isst - er hat sich aber mit der Tochter ein Menü geteilt, sie den Burger und er die Pommes. Geht auch.

In der Woche davor war ich übrigens auch in Bonn, diesmal habe ich mich mit der lieben Michaela von Müllerin Art getroffen und frühstückten zusammen im Epí. Wir wollten uns auch mal endlich im Leben 1.0 kennenlernen und haben uns viel über Buchbindung unterhalten, denn das mögen - und machen - wir beide. 
Dieses Büchlein hier hat sie mir dann geschenkt - mit selbstbedrucktem Papier gebunden und wunderbar verpackt war es auch, daher möchte ich Euch das auch unbedingt zeigen. Und das sind jedenfalls Farben, die ich sehr mag. Ich liebe Notizbücher, das wisst Ihr, daher freue ich mich immer sehr, wenn ich schöne Exemplare haben kann. Ganz lieben Dank auch auf diesem Weg, Michaela!

Euch einen schönen Sonntag, ich gehe jetzt unsere alte Gartenbank neu streichen!

Verlinkt bei Sonntagsglück.


Auch interessant / You Might Also Like

4 Kommentare