Ice Ice Baby!

Sommerzeit? Eis-am-Stiel-Zeit!

Da ich momentan versuche, möglichst keinen Zucker zu essen, habe ich Eis am Stiel gemacht aus natürlichen Zutaten, lecker und gesund. Denn im Sommer möchte ich unbedingt auch Eis essen und diesmal ohne schlechtem Gewissen. Außerdem bekommen die Kinder auf diesem Weg eine Extraportion Obst ;-).

Ein bisschen hin- und her habe ich experimentiert für mein Obst- bzw. Wassereis, am Anfang alles wiegend, ab der 2. Runde nicht mehr. Ich kann Euch also keine allzu genauen Angaben bzw. Rezepte geben. Ihr fragt Euch dann wahrscheinlich, was das soll, ein Food-Post ohne Rezept... ich möchte aber diesmal mehr inspirieren und gute Laune verbreiten und Euch dazu ermutigen, Eure eigenen Kreationen auszuprobieren!

Im Grunde basiert mein Eis bzw. Sorbet auf zwei, maximal drei Zutaten und eine Eismaschine braucht man dafür auch nicht. Was man braucht ist lediglich einen (Cocktails / Smoothies) Standmixer oder einen Pürierstab und eine Eis-am-Stiel-Form (ich habe diese* hier).

Die Zutaten? Obst, etwas Honig (weil Obst alleine zum Teil doch zu sauer ist - für ein Eis) und ggf. etwas Naturjoghurt. Alles ist erlaubt, was schmeckt und irgendwie pürierbar ist: Pfirsiche, Erdbeeren, Himbeeren, Wassermelone... das ist mein Obst hierfür. Honigmelone, reife Aprikosen, Mango und andere Beeren gehen sicherlich auch.
Meine Eisform ist für 8 Stück angelegt, ich habe aber immer nur 2-3 von einer Sorte gemacht und bin dann zur nächsten Obstsorte gegangen, so dass ich gleichzeitig 3-4 Eissorten in der Form hatte.
Manche mögen's süßer, andere lieber säuerlicher bzw. erfrischender, so dass Ihr lieber selber ausprobieren solltet, wie süß oder weniger süß Ihr das mögt, also wie viel Honig dazu kommt.

Das Prinzip ist einfach: Obst waschen, ggf. putzen (bei den Pfirsichen muss die Haut abgezogen werden, die Erdbeeren werden entstielt und etwaige größere Kerne der Wassermelone entfernt) und pürieren. Manches Obst ist etwas härter vielleicht, dann hilft es, etwas Orangensaft (idealerweise frisch gepresst) in den Mixer zu geben, so, als "Starthilfe".

Das pürierte Obst wird dann mit ein bisschen Honig (flüssig) gut gerührt und ggf. auch mit Naturjoghurt und dann in die Formen gefüllt. Wenn mehrere Schichten gewünscht werden, muss die erste Schicht (samt Stiel) zuerst ca. 2-4 Stunden einfrieren, bevor man die nächste Schicht dazu gibt, usw.
Die Kombinationen, die ich ausprobiert habe, sind, im Bild hier von oben nach unten:

- Himbeere-Joghurt (lose und nur wenig gemischt, damit es etwas "marmoriert" aussieht)
- Wassermelone + Joghurt (weiß und grün) - damit das Ganze wie eine Wassermelonenscheibe aussieht. Das Grüne ist Joghurt gefärbt mit etwas Waldmeistersirup - ok, ok, mit Zucker, aber nur ein wenig und nur wegen der Farbe
- Erdbeere-Orange-Joghurt
- Pfirsich + Himbeere (hier ggf. die Kerne mithilfe eines Siebs entfernen, nach dem man die Himbeeren püriert hat)
- Erdbeere + Joghurt (gefärbt mit Waldmeistersirup)

Bei allen ist etwas Honig dabei, auch im Joghurt.
Nachdem das Eis in der Form ganz gut eingefroren ist, am besten über Nacht, kann es aus der Form gelöst werden, idealerweise alle auf einmal, und in Tupperdosen o. ä. im Tiefkühlfach aufbewahrt werden.
Warmes Wasser auf der Rückseite der Form hilft beim Eis-Herauslösen, auch ein bisschen Klopfen und Ziehen am Stiel, das Ganze dauert aber ein Weilchen.

Cremig ist das Eis dann nicht und auch nicht weicht, das ist ja praktisch wie Wassereis. Dafür erfrischt es umso mehr und es dauert eine Weile, bis man so ein Eis gegessen hat.
Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit! Welche Sorte oder Kombination würdet Ihr machen und essen möchten?

Verlinkt bei Creadienstag

* Amazon Affliate Partnerlink - Wenn Euch die Produkte, die ich hier verlinkt habe, gefallen und Ihr sie über meine Links bestellt, bekomme ich einige wenige Prozente als kleines Dankeschön von Amazon, Ihr zahlt aber definitiv nicht mehr als sonst. 

Auch interessant / You Might Also Like

5 Kommentare