12giftswithlove - 05 - Holz

Hey Ihr Lieben,

der Monat Mai ist auch schon fast rum und das heißt, es ist mal wieder Zeit für #12giftswithlove - heute mit dem Thema bzw. mit dem Material Holz.

Mit mir zusammen basteln heute Julia / Auf der Mammiladen Seiten des Lebens und Dörthe / Ars Textura. Beide haben immer so tolle Ideen, ich mag ihre Deko DIYs sehr und sie arbeiten auch viel mit Holz, so dass ich mich sehr freue, dass sie heute dabei sind!

Im Mai hat mein Mann Geburtstag und da er sich dieses Jahr als Geschenk die Wasserflugzeug-Tour über Vancouver gewünscht hat, die wir im Sommer machen werden, gab es jetzt von mir nur Gebasteltes. Die Kanada Pop-up Karte und die Urlaubserinnerungsbox habt Ihr bereits gesehen, heute zeige ich Euch das letzte Geschenk.


"Das Runde muss ins Eckige"

Nun ja, mein Mann mag Fußball sehr gerne und weil die Bundesliga-Saison gerade zu Ende gegangen ist, dachte ich mir, ich überbrücke mal die sommerliche spielfreie Zeit und schenke ihm ein DIY Mini-Kicker.

Einen großen, "echten" Kickertisch haben wir im Spielzimmer, das war ein Geschenk zu seinem 40. Geburtstag. Der Kicker ist groß und sehr schwer und es ist mir ein Rätsel, wie er unmontiert bei unserem letzten Umzug bewegt werden konnte... kann also nicht mal eben mitgenommen werden, wenn man doch Lust auf eine kleine Partie hat. Aber mit meinem Mini-Kicker würde das fast immer gehen. Bei einem Picknick mit den Kindern oder bei einem kleinen Ausflug, da kann man das mitnehmen.
Komplett aus Holz ist er nicht, ich habe mich für einen Karton statt einer Holzkiste entschieden, dafür aber schneller und leichter zu basteln. Die Spieler sind aber aus Holz und auch die Stangen... ach, ich quatsche schon wieder zu viel, los gehts:

Ihr braucht:

- einen großen Karton ohne Deckel, meiner ist ca. 40 x 28 x 12 cm groß
- Filz (grün), so groß wie der Kartonboden
- 8 dünne Holzstangen, meine sind 50 cm lang und ca. 0,6 cm im stark
- 22 Wäscheklammern aus Holz, am besten "natur"
- 22 Holzkugeln
- Dickes Draht und entweder 20 Papierkugeln oder 20 kleine, durchgebohrte Holzkugeln (nicht im Bild)
- Acrylfarben (versch.)
- Klebeband (transparent)
- Washi Tape (nicht im Bild) 
- Schere
- Bleistift
- verschiedene Pinsel, jedenfalls eine dickere und eine ganz feine
- Lineal
- Cutter
- Heißkleber
- 2 Plastiknetze (meine sind von Kieselsteinen, aus dem Baumarkt, Knoblauch und Zwiebeln werden aber auch so verpackt verkauft)
Und so geht's:

1 - Aus dem Karton Rechtecke für die Tore ausschneiden, diese sind ca. 12 x 9 cm (zu groß...)

2 - Netztüten auseinander schneiden, so dass Rechtecke daraus entstehen und diese mit Paketband um die Torlöcher kleben, das untere Teil des Netzes nach unten ziehen und auf dem Kartonboden kleben

3 - Karton anmalen (das hätte ich lieber vor Punkt 2 machen sollen...) 

4 - Filz zuerst mit dem Bleistift markieren (Mittellinie, Elfmeterpunkte etc.) und dann mit weißer Farbe malen. Ich habe alles anhand eines echten Fußballfeldes kalkuliert (was unterschiedlich groß sein kann, ich habe mich für eins in 100 m Länge entschieden) und für meine Feldgröße entsprechend angepasst, damit die Entfernungen und die Proportionen stimmen. Wie gesagt, nur das Torloch ist etwas zu groß

5 - Filz mit dem Heißkleber in die Kiste kleben (am besten aber auch mit doppelseitigem Klebeband, zumindest an den Rändern, Heißkleber hält nicht so gut auf Filz)

6 - Löcher für die Stangen geben, entweder mit einer Ahle oder mit einer Lochzange. Sie müssen so hoch angebracht sein, dass eine Wäscheklammer, die auf der Stange als "Spieler" befestigt ist, nicht ganz den Boden berührt. Ich habe mich für insgesamt 8 Stangen (4 + 4) entschieden, was tatsächlich 11 Fußballer pro Mannschaft bedeutet, bei der Größe der Kiste ist das aber eindeutig zu viel, bis auf die mittleren Stangen haben die anderen nicht so viel Platz

7 - Fußballer vorbereiten: Wäscheklammern mit Acrylfarbe malen je 10 Feldspieler und 1 Torwart), wenn die Farbe trocken ist auch Rückennummern, Stutzen und Schuhe malen, gut trocknen lassen.

8 - Köpfe der Spieler malen: eine Holzkugel irgendwie befestigen - zum Beispiel auf einem dünnen Pinsel halten - und Haare und ggf. auch Gesicht anmalen, trocknen lassen      
9 - Karton ggf. mit Washi Tape verzieren

10 - Stangen durch die Löcher stecken und eventuell etwas hoch und runter bzw. links und rechts bewegen, damit die Löcher größer werden, so dass die Stangen sich leichter bewegen lassen. Die Enden mit Washi Tape in der Farbe der Spieler markieren. Bei einem echten Kickertisch sind die Stangen unterschiedlich lang und haben auch Stopper, damit sie nicht aus die Löcher fallen, wenn sie ganz gezogen werden. Hier, bis auf die Torwart-Stangen, besteht diese Gefahr nicht, die Stangen stoppen automatisch, wenn die äußeren Spieler am Spielrand angekommen sind

11 - Wäscheklammer-Spieler in die richtige Spielrichtung auf die Stangen befestigen (hier nach der Aufstellung 1 - 2 - 5 - 3, wobei 1 der Torwart ist) und dann deren Köpfe mit Heißkleber auf die Spielfiguren kleben. Sollten die Stangen etwas zu dünn sein für die Wäscheklammern, kann man dann die Klammern mit etwas Heißkleber auf die Stangen montieren, dann bewegen sie sich nicht hin- und her darauf, sie müssen schon fest an ihrem Platz bleiben

12 - Aus Draht und Kugeln zwei Ergebnis-Zähler machen und diese von oben in den Karton befestigen (quasi in die Dicke des Kartons stecken, daher darf die Pappe nicht zu dünn sein) - s. Fotos des fertigen Kickers
Nun, eine Geschenkverpackung habe ich diesmal nicht gemacht, es ist auch ein bisschen schwer, so etwas zu verpacken und mit Holz allemal. Was ich im Nachhinein noch gemacht hätte (wäre es mir rechtzeitig eingefallen), wäre viele winzige Zuschauer zu stempeln: mit einem Radiergummi eines Bleistifts, getunkt in Stempelfarbe. Aber vielleicht wäre es so auch zu "beladen" gewesen. Weniger ist mehr und hier ist eigentlich schon zu viel vorhanden. It's a little bit crowded there...
Die Luxus-Version davon ist sicherlich die in einer Holz- statt Pappkiste. Bei einer fertig gekauften Kiste hätte man aber die Torlöcher nur sehr mühsam herausschneiden können, die Stangen-Löcher hätte man gebohrt. Alternativ könnte man eine Kiste aus Holz selber bauen und so die Torlöcher direkt aus den kleinen Brettern herausgesägt, je nach Holzstärke in der Größe aber auch nicht gerade einfach... Also meiner Meinung nach doch lieber Karton, zwar nicht besonders stabil, aber dafür schneller zu machen.

Beim echten Kickertisch tendiert man, die Stangen mit viel Kraft zu ziehen und zu drehen, das geht hier nicht. Das ist dann eher die Variante "Slow Fußball", weil der Kicker"tisch" nicht schwer und auch nirgendwo befestigt ist.
Und falls Ihr Euch fragt, wer da zusammen spielt: nun, mein Mann ist nun mal Bayern-Fan, also das sind die Roten... der ohne Haare und mit der Nr. 10 soll Arjen Robben sein. Die andere Mannschaft ist quasi frei erfunden, es gibt diverse "blau-weiße" Vereine. Lahm habe ich übrigens bei den Roten schon nicht mehr dabei, er ist ja jetzt "in Rente" gegangen... vielleicht ist also der Neuer neuer Kapitän (der in Grün hier), ich weiß es noch nicht. Oder Müller?
Der Ball ist übrigens eine Papierkugel (gab's bei uns im Baumarkt in der Bastelabteilung), auf der ich versucht habe, die Struktur eines Fußballs zu zeichnen... was ich nie so richtig konnte, lauter Hexagone und Pentagone...
In diesem Sinne: "Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien" und "nach dem Spiel ist vor dem Spiel", also der nächste #12giftswithlove ist am Dienstag, der 20.06, das Thema ist passenderweise "Sommer". Ich freue mich darauf! 
Ganz lieben Dank an Julia & Dörthe, dass Ihr dabei wart, ich schaue mir gleich Eure Ideen an! :-)

Und, wie immer Ihr alle könnt, wenn Ihr möchtet, Eure Beiträge hier am Ende des Posts bis zum 31. Mai verlinken, wenn sie etwas mit Geschenke oder Geschenkverpackungen und natürlich auch mit Holz zu tun haben! Fügt bitte in Eurem Artikel einen Backlink zu meinem Post hier ein - ein Backlink auf die Hauptseite des Blogs funktioniert nicht. Vielen Dank!

Links: Creadienstag


Auch interessant / You Might Also Like

8 Kommentare