Rumänischer Nusskuchen vom Blech -
Ein Kuchen mit Geschichte ///
Romanian walnut cake - A cake with history

Heute zeige ich Euch mal kein Papier-, Stempel- oder Washi-DIY, sondern ein Kuchen. Ein namenloser Kuchen (ich habe ihm jetzt der Einfachheit halber einen gegeben). Ein Kuchen mit so etwas wie eine Geschichte und jedenfalls Tradition bei uns in der Familie.

I show you no paper, stamp or washi tape DIY today, but a cake. A cake without a name (I gave it one now, to make it easier). A cake with history and tradition in our family. 

miss red fox: Rumänischer Nusskuchen vom Blech - Romanian walnut cake
Seit dem ich mich erinnern kann, hat meine Mutter diesen Kuchen oft gebacken - so oft es Walnüsse zu kaufen gab, denn es gab sie damals nicht allzu oft bei uns. Das Rezept hat sie wohl von meiner Oma und wie wiederum von "Naşa" Florica, der Patentante ("ş" wird auf Rumänisch wie "sch" ausgesprochen - Nascha). Die besagte Naşa, geboren 1903, hatte ich noch kennengelernt, als ich klein war - eine kleine aber ganz feine Dame mit weißen, gewellten Haaren. Sie war die Tauf-Patentante meines Opas, die Trauzeugin bei seiner Hochzeit mit meiner Oma, die Patentante meiner Mama und ihre Trauzeugin auch. Meine Patentante wäre sie auch fast gewesen, wäre ihr Mann zum Zeitpinkt nicht alt und krank gewesen. Egal, wann man sie besucht hat, gab es diesen Kuchen. Über Jahrzente, sagt mir meine Mama. Quasi immer. Und Naşa, an ihrer Stelle, hatte das Rezept von ihrer Schwiegermutter, geboren 1865...

Since I can remember, my mom used to bake this cake often - as soon as she could get some of the scarce walnuts. She had the recoipe from my grandma and she, on her turn, from "Naşa" Florica, the godmother (pronunce the Romanian "ş" as "sh" - Nasha). This woman was born 1903 and I also met her as a child - a little but fine woman with white waved hair. She was my grandpa's godmother, the maid of honor at his wedding with my grandma (in Romania the maid of honor is something like a godmother), my mom's godmother and her maid of honor. She was also supposed to be my own godmother, but it wasn't possible because of her husband's illness, they both were old by then. One could visit her at any time and this cake was always there. Over decades. All the time. And she, on her turn, had the recipe from her mother-in-law, born 1865.
miss red fox: Rumänischer Nusskuchen vom Blech - Romanian walnut cake
Interessant ist, dass ich in keiner anderen Familie diesen Kuchen gegessen habe, als bei uns (und bei der Patentante). Nirgendwo. Wer weiß, wie alt das Rezept eigentlich ist, vielleicht hat sich das mit der Zeit woanders verloren. Dabei ist das Rezept sehr einfach...

It is very interesting that I didn't eat this cake in any other family than in ours (and in godmother's house). Nowhere else. Who knows how old the recipe actually is, perhaps it got lost over the years somewhere else. Yet, the recipe is so easy...

Der Kuchen hat auch keinen richtigen Namen, nicht, dass ich wüsste. Wir haben ihn immer "Nusskuchen", "Nussfladen" oder einfacher "Der Kuchen von der Patentante" genannt - "Prăjitura de la Naşa". So steht er auch in meinem Kochbuch. Und jetzt lasse ihn raus in die Welt, damit auch andere Familien ihn backen können, weil das so einfach und schnell geht und so lecker schmeckt!

The cake has no real name, not that I knew. We called it "nut cake" or "flat nut cake" or, easier, "godmother's cake" - "Prajitura de la Naşa". I put it like this in my cookbook. And now I let it out in the world, so that other families can bake it, too, because it's so easy and fast and it tastes so good!
miss red fox: Rumänischer Nusskuchen vom Blech - Romanian walnut cake
miss red fox: Rumänischer Nusskuchen vom Blech - Romanian walnut cake
Für ein Blech braucht Ihr:

You'll need for one tin:

- 2 Eier (1 + 1) // 2 eggs (1 + 1)
- 125 g Margarine oder weiche Butter // 4,4 oz margarine or soft butter 
- 100 g Zucker (für den Teig) // 3,5 oz sugar (for the dough)
- etwas Zucker (für die Verzierung) // some sugar to spread
- 200 g Mehl // 7,05 oz flour
- abgeriebene Zitronenschale // ground lemon peel
- 2 Päckchen Vanillezucker // 2 sachets vanilla sugar
- 1/2 Päckchen Backpulver // 0,5 sachet backing powder
- Rumaroma // taste of rum
- 150 g grob gehackte Walnüsse // 5,3 oz chopped walnuts (not too fine) 

Backofen auf 180° C vorheizen (Ober- / Unterhitze). Margarine oder Butter gut mit dem Zucker verrühren. Abgeriebene Zitronenschale, Vanillezucker, einige Tropfen Rumaroma, Backpulver und 1 Ei dazu geben und verrühren, am Ende kommt das Mehl dazu. Der Teig ist sehr weich und etwas klebrig. Das Originalrezept besagt, dass der Teig auf der Rückseite (!) des Blechs gestrichen wird, warum auch immer - ich habe ihn auf Backpapier im Blech verteilt. Der Teig wird also so dünn es geht - sogar wie ein Messerrücken - auf dem Blech gestrichen, am besten mit dem Handballen. Das zweite Ei in einer Tasse verquirlen und auf dem Teig im Blech streichen (am besten mit den Fingern). Gehackte Nüsse und etwas Zucker darüber streuen und im vorgeheizten Backofen ca. 8-10 Minuten backen oder bis die Ränder leicht braun werden. Aus dem Ofen nehmen, warm in handliche Rechtecke schneiden und abkühlen lassen.

Preheat the oven at 356 °F. Mix sugar and margarine / butter well. Add ground lemon peel, vanilla sugar, some drops of the taste of rum, backing powder and one egg and mix well. Add the flour in the end and mix everything. The dough is very soft and kind of sticky. The original recipe says that you have to spread the dough of the backside (!) of the tin, but I put it on baking paper in the tin. You'll have to spread the dough as thin as you can - like a blunt edge -, best with your hand bale. Whisk the second egg in a cup and spread it on the dough, best with your fingers. Spread the chopped walnuts and some sugar over the cake and bake it for 8-10 minutes in the preheated oven or until the edges get light brown. Take it out of the oven, cut it in handy rectangles while it's still warm and let it cool.
miss red fox: Rumänischer Nusskuchen vom Blech - Romanian walnut cake
Der Kuchen schmeckt wirklich am besten, wenn der Teig sehr dünn auf dem Blech gestrichen wird, so kann er schön knusprig werden. Je dicker der Teig ist, desto mehr wächst der Kuchen und dann ist er auch nicht mehr so knusprig (wie leider meiner hier...). Mit kalter Milch dazu schmeckt das besonders gut.

The cake tastes best when it's very thin, so it's crispy. The thicker you spread the dough, the fluffier your cake gets and it's not so crispy anymore (like mine here...). It tastes best with a glass of cold milk.
miss red fox: Rumänischer Nusskuchen vom Blech - Romanian walnut cake
Viel Spaß beim Nachbacken, gutes Gelingen und guten Appetit!

Have fun baking and enjoy!

Links: Creadienstag, HoT, MMI

Auch interessant / You Might Also Like

5 Kommentare