Pappmaché Schale
und Quilling Ei

* Werbung 

Ich habe es tatsächlich geschafft, dieses Jahr noch keine Osternbastelei zu machen... bis jetzt. Es ist nicht so, dass ich nicht zu Not auch die Deko vom letzten Jahr benutzen könnte. Aber Ihr kennt mich ja, ich möchte immer wieder was Neues ausprobieren und ich kann es nicht lassen, jede Woche mindestens eine Sache zu basteln ;-).

Jedenfalls etwas, was ich schon ewig lange ausprobieren wollte, sind solche Pappmaché Schalen, die man immer wieder in schönen Zeitschriften sieht. Sie schauen ein bisschen wie ein gebrochenes Ei aus und können alles Mögliche aufbewahren - von Süßigkeiten bis Ostereier, oder auch mal gar nichts, dann dienen sie nur der Dekoration.
Ich wusste nicht so richtig, was für ein Material sich dafür am besten eignet. Papier, klar, aber welches? Zeitungspapier wollte ich nicht nehmen - ich hätte dann die Oberfläche streichen müssen... anderes Papier kam mir zu dünn vor. Bis ich beim Stand von Folia auf der Creativeworld Messe war und da Maulbeerbaum Papier entdeckte. Ich kannte das schon vom Hörensagen bzw. wusste, dass man das in Japan für die Herstellung des schönen Chiyogami Papier, das ich so gerne benutze, verwendet. Da heißt es Kozo Papier. Klar, dieses Papier gibt's in verschiedenen Stärken und jedenfalls ist es ein wunderbar flexibles Papier, denn die Faser werden lang gelassen. Das Maulbeerbaum Papier von Folia ist dick und schön kräftig, so schien es mir der perfekte Rohstoff für meine Schale zu sein.

Dazu wollte ich noch Ostereier mit der Quilling Technik ausprobieren, ich hatte welche hier bewundert und war hin und weg - das musste ich unbedingt auch machen!

Wenn Ihr auch so eine Pappmaché Schale und die Quilling-Eier nachbasteln wollt, braucht Ihr also nicht nur das Maulbeerbaum Papier, sondern auch Blumenseide (ich habe mich für blau entschieden), Papierstreifen, einen Quilling-Stift und die Quilling-Schablone. Dazu benötigt Ihr noch Kleber (so wie für Deko-Patch), Pinsel, einen Luftballon, Styropor-Eier und ggf. eine Schere.

Für die Schale den Luftballon aufblasen und Maulbeerbaum Papier in Stücke reißen. Den Luftballon auf einen Becher (oder wie ich auf einen Drahtkorb) stellen und mit Kleber bepinseln - so viel, wie Ihr Eure Schale hoch haben wollt. Nach und nach Papierstücke darauf legen und mit Kleber überpinseln. Ihr werdet insgesamt 2-3 Schichten brauchen, bis alle Stellen richtig abgedeckt sind. Am Ende noch eine Schicht Kleber darauf pinseln und komplett trocknen lassen. Das braucht mehrere Stunden, über Nacht wird es jedenfalls trocken. Luftballon platzen lassen - es schält sich dann von alleine aus der Schale! An dieser Stelle könnte die Schale so belassen werde, ich finde, auch "pur" also weiß sieht sie sehr schön - und ein bisschen wie ein Ei - aus. Wenn Ihr sie auf der Innenseite bunt haben wollt, Schale von innen mit Kleber pinseln und Blumenseide-Stücke schichtweise darauf legen (man könnte sicherlich auf dem Luftballon damit anfangen und dann das Maulbeerbaumpapier darauf kleben... - ich habe aber gemerkt, dass die Blumenseide leider etwas färbt (Euer Pinsel und damit der Kleber werden bunt), so dass ich diese Methode (Außenschale zuerst, dann die Innenseite) für besser finde. Trocknen lassen und fertig ist Eure Schale! An dieser Stelle könnte man die Ränder abschneiden, ich fand sie aber besonders schön, so wie sie sind - mit den natürlichen Fasern des Papiers.
Für die Quilling Eier braucht Ihr Zeit und Geduld, es hat aber etwas Meditatives das ganze Prozedere... ;-). Streifen in gewünschten Farben mit dem Quilling Stift drehen und in die gewünschte Schablone legen, dann bleiben sie in Form. Ende der "Spirale" kleben, diese Spirale bzw. Kreis ggf. zwischen Daumen und Zeigefinger drücken (dann werden "Tropfen" daraus) und auf das Ei kleben. Am besten ganz unten anfangen und sich Reihe für Reihe nach oben arbeiten. Ich habe keinen Styropor Kleber gehabt und daher mit Holzleim geklebt, es hält super! ;-). Kleiner Tipp: in der Packung gibt es viele schöne Farben. Falls Ihr aber Eier mit nur einer Farbe oder in einer Farbfamilie wie ich basteln wollt, braucht Ihr eher zwei Packungen von den Papierstreifen, denn aus jeder Farbe gibt es nur 20 Streifen dabei...
So, nun habe ich auch meinen Osterhasen wieder aus der Kiste gepackt, die Deko steht, Ostern kann kommen! Ich werde aber jedenfalls mehrere Quilling-Eier und auch Schalen in verschiedenen Größen basteln und sie auf der Ostertafel benutzen, ich denke, als Gruppe würden sie auch besonders schön aussehen. Was meint Ihr?

Habt ein wunderbares Wochenende!

* Werbung - Das Bastelmaterial wurde mir von Folia zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür! Es hat richtig Spaß gemacht, damit zu basteln! Die Meinung, die Texte und die Bilder sind allerdings, wie immer, meine eigene.

Auch interessant / You Might Also Like

3 Kommentare