IPMK #46 - Glück vom Blech - Hausgemachte Schokolade

Sarah's Blog eat blog love feiert seinen 1. Geburtstag - #happybirthdayeatbloglove - und daher hat sie zu einem Sweet Table eingeladen. Herzlichen Glückwunsch, liebe Sarah, ich bringe gerne etwas für Deinen süßen Geburtstagstisch mit!

Heute packe ich also meinen Koffer und nehme nicht weitere Bilder aus Rumänien mit, wie angekündigt (sorry, diese Woche nach dem Urlaub war randvoll gepackt mit Terminen und Sachen, die dringend erledigt werden mussten, ich konnte nicht Hunderte Fotos weiter sortieren - sie folgen nächste Woche, versprochen!), sondern ein süßes Rezept!

Als ich klein war, fuhr ich immer wieder mit meiner Familie in den Ferien in den Karpaten und da gab's kleine Buden am Straßenrand, wo Eis oder Süßigkeiten verkauft wurden. Meine Lieblingssüßigkeit darunter war die so genannte "Hausgemachte Schokolade" (ciocolata de casa), die ich für vielleicht umgerechnet 0,10€ kaufen konnte. Diese war - anders als die "normale" Schokolade - nicht cremig und im-Mund-schmelzend, sondern eher rau und krümelig, ich mochte sie aber sehr und sparte mein Ferientaschengeld, um sie zu kaufen. 

Jahre später bekam ich von meiner Uni-Freundin Patricia ein Rezept für hausgemachte Schokolade, testete es, fand, dass kaum ein Unterschied zu der Schokolade aus meiner Kindheit gab und war glücklich! Ich schätze sehr und genieße feine Schokoladen, aber manchmal brauche ich auch hausgemachtes, krümeliges Schokoladenglück ;-).
Für ein Blech braucht Ihr:

- 500 g Zucker
- 50 g Kakao
- 1/2 Glas Wasser
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 100 g Butter
- 500 g Baby Milchpulver (ja, richtig gelesen! Ich habe eine "PRE" Milch in der Drogerie gekauft, das schmeckt eher süßlich und ist genau das Richtige)
- je nach Geschmack Nüsse und/oder Rosinen, ist aber kein Muss

Ihr seht schon, das ist eine richtige Kalorienbombe!
Das Wasser mit dem Zucker, dem Kakao, dem Vanillezucker und den Nüssen und Rosinen unter Rühren zum Kochen bringen und 7-8 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen, dabei ständig rühren. Vom Herd nehmen und die Milchpulver einrühren - das ist ziemlich schwer und anstrengend! Ihr müsst jedenfalls das ganze Milchpulver gut mit den restlichen Zutaten mischen. Die Butter dazu fügen, gut unterrühren und alles auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Nun müsst Ihr relativ schnell irgendwie diese Masse auf das gesamte Blech einigermaßen gleichmäßig verteilen - mit der Hand geht das schwer, weil die Masse noch heiß ist, das Nudelholz ist zu groß... ich habe alles mit einem breiten Holzlöffel platt gedrückt. Kalt (und hart) werden lassen, in Stücken schneiden und diese in luftdichten Dosen verpacken oder einzeln in Frischhaltefolie einpacken. Wie lange sich das Ganze hält, kann ich nicht sagen, denn das wird bei uns schnell gegessen! ;-) Und wie gesagt, es krümelt sehr, ist aber lecker!

Guten Appetit und schönes Wochenende!


Verlinkt bei Freutag.

Auch interessant / You Might Also Like

14 Kommentare