IPMK #30 - Sergent Major: französische Kindermode mit Köpfchen / Giveaway

*Werbung

Guten Morgen! Mir ist neulich eingefallen, dass ich zwar jeden Freitag fleißig meinen virtuellen Koffer packe und schon einige tolle Sachen mitgenommen habe, aber noch keine Kleidung. Und auf einer Reise braucht man diese schon...
 

Rückblende: Meine Tochter (9) war der Meinung, dass wir einen Mama-Tochter-Tag machen sollten und zwar mit allem, was dazu gehört: Kino, Popcorn, Mittagessen in der Stadt und nicht zuletzt Shopping! Sie ist mal wieder gewachsen und braucht einige neue Sachen für den Sommer. Gesagt, getan: wir sind nach Bonn gefahren. Gerade aus dem Parkhaus heraus, stand neben uns eine nette junge Dame, gab uns einen Flyer und lud uns zur Neueröffnung ihres Geschäftes für französischen Kindermode ein. Wir gingen rein - Kinderkleidung einkaufen war ja unser Ziel - und waren begeistert! Aus dem Laden kam später eine chice junge Dame mit einem riesigen Lächeln im Gesicht und eine happy Mama.
Blende vorwärts... und daher packe ich heute meinen Koffer und nehme mit - Kindermode von Sergent Major* und Gutscheine für Euch (weiter unten ;-))!

Ich muss zugeben, diese Marke kannte ich bis zu diesem Tag Mitte März nicht. Das ist französische prêt à porter Mode für Kinder zwischen 0 und 14 Jahren. In Frankreich und international gibt es über 500 Boutiquen, 15 davon in Deutschland. Die Marke besteht seit 1987.
Die Geschichte des Bonner Franchise-Geschäftes von Ulrike und Thomas Wegener fing im Urlaub an. Während ihrer Ferien in Frankreich entdeckten sie zufällig ein Geschäft von Sergent Major und die Kleidung gefiel ihnen so gut, dass sie nicht nur für ihre Kinder dort viel einkauften, sondern auch, dass sie beschlossen, in Deutschland eine Franchise-Filiale zu eröffnen. Als - nach zweijähriger Suche - das Ladenlokal am Markt 31 in Bonn frei wurde, schlugen sie Ende 2014 zu und eröffneten das Geschäft am 14.03.2015.
Persönlich finde ich es immer schwerer, für ein 9-jähriges Mädchen schöne Kleidung zu finden. Süße Babysachen waren immer leicht zu finden, aber aus dem Alter sind meine leider heraus. Mein Sohn (5) wird langsam aber sicher selbstbewusster, was Anziehsachen angeht und weiß schon, was er mag und was nicht. Ich versuche, mich beim Einkaufen danach zu richten, soweit es geht und seine Wünsche vernünftig sind. Für größere Kinder finde ich es aber schwer, etwas Schönes zu finden, das auch vom Kind als "cool" und "in Ordnung" betrachtet wird. Ich halte nichts von ausgefransten Knien an Jeans (die meine Tochter momentan cool findet) - auch wenn ich damals auch schon solche getragen habe. Sie hat also keine ausgefransten Jeans. Ich möchte, dass sich meine Kinder ordentlich und altersgerecht einkleiden - chic wenn der Anlass das gebietet - und dass sie sich in ihrer Kleidung dennoch gut fühlen und diese praktisch und funktionell ist. Wir haben "gute - für den Geburtstag und Feier" Kleidung, wir haben Kleidung "für Schule bzw. Kindergarten" und wir haben Kleidung "zum Austoben und draußen spielen". Kinder sollen Kinder bleiben und sich in ihrer Haut - und Kleidung - bei all ihren Abenteuern und Unternehmungen gut fühlen.

Diesen Gedanken fand ich im Bonner Geschäft wieder: man kann dort genauso gut alltagstaugliche Kleidung kaufen, die dennoch Pepp hat und auch chice Sachen für den besonderen Anlass.
Sowohl meine Tochter als auch ich mochten dort die kleinen aber feinen Details, die das gewisse Etwas haben. Die Motive auf der Kleidung sind nicht immer nur bedruckt, sondern auch teilweise appliziert, aufgenäht und bestickt. Die meisten Artikel sind aus 100% Baumwolle, die sich richtig gut anfühlt und Accessoires gibt's passend dazu.
Alle 2-4 Wochen gibt es eine neue Kollektion bzw. ein neues Thema. Das aktuelle Motto heißt "Pigments d'Afrique", demnächst gibt es die Themen "Oceania Paradise", "Escale Azure" und "Plage". Das klingt nach Sonne und Meer, ich werde mir das sicherlich anschauen!
Auch wenn ich der Meinung bin, dass Kleidung nicht den Menschen machen sollte und dass man auf innere Werte mehr Wert legen sollte, sollte man sich trotzdem selbst und seine Kinder gut einkleiden. Das muss nicht gleichzeitig "teuer" heißen. Wir haben gerade ein Haus gebaut, das Geld liegt bei uns nicht auf der Straße - ich kann mir nicht die teuersten Marken leisten, auch wenn ich wollte (will ich aber nicht). Ich glaube aber trotzdem, man darf gute Qualität für sein Geld verlangen und gerade das fand ich bei dieser Marke gut: das Preisleistungsverhältnis. Die Details sind durchdacht, die Stoffe fühlen sich gut an und sind ordentlich verarbeitet. Die Preise sind in Ordnung - teurer vielleicht als bei den üblichen Ketten aber auch mit ehrlicher Arbeit bezahlbar. ;-)
Alles in allem kann ich Euch Sergent Major und das Geschäft in Bonn - für die, die in der Nähe wohnen - ehrlich ans Herz legen. Man wird dort gut und sehr freundlich beraten, der Laden ist nett eingerichtet und hell und die Kinder kommen in der Spielecke auch auf ihre Kosten!

So, genug geredet geschrieben! Als ich das erste Mal dort eingekauft habe, fragte ich Ulrike und Thomas Wegener spontan, ob ich etwas über sie schreiben darf - weil ich vom Geschäft und von der Kleidung überzeugt bin - und ob ich Euch auch eine Freude mit diesem Artikel machen kann. Und ja, kann ich: 

Giveaway

Ich verlose heute 3 Sergent Major Gutscheine à 20€!!!


Diese Gutscheine sind in jedem Geschäft in Deutschland einlösbar (Bonn, Hamburg, Hannover, Bremerhaven, Bochum, Essen, Meppen, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Böblingen, München, Regensburg), netter wäre es aber, wenn sie im Bonner Laden benutzt werden ;-).

Hier sind die Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise (klick).


Am Gewinnspiel teilnehmen dürfen nur Personen, die bis spätestens 01.05.2015 um 23:59 Uhr einen Kommentar abgegeben haben.

Am 02.05.15 werde ich die Gewinner auslosen, per Mail kontaktieren und nach den Adressen fragen.



Habt ein schönes Wochenende!
* = Werbung / Gesponserter Beitrag: Dieser Artikel ist als Kooperation entstanden - vielen lieben Dank dafür! Die Meinung und die Bilder sind allerdings - wie immer - meine eigene!

Auch interessant / You Might Also Like

6 Kommentare