Fotoprojekt Magic Letters - D wie Düster

Ich hatte nicht so richtig eine Idee, wie ich das D-Thema des Fotoprojekts Magic Letters umsetzten soll, bis wir mit unserem Besuch letzte Woche in Köln waren... Bin nicht so zufrieden mit den Ergebnissen, aber ich zeige sie trotzdem:

D wie Düster

Nein, der Kölner Dom ist nicht düster, manche Ecken davon aber schon... Wie in jeder anderen Kirche ist das Licht nur das, was durch die bunten Fenster nach innen gelangt und es ist schwierig, ohne Stativ ein brauchbares Foto zu machen. Wir sind am Kölner Dom angekommen leider erst kurz bevor der Gottesdienst anfing, wir durften nicht mehr umher gehen und uns umschauen. Die Zeit hat nur für drei Bilder gereicht, aus der Hand und nicht mit Stativ, aber ich denke schon, dass diese durchaus gut die eher düsteren Lichtverhältnisse darstellen:

Die letzten beiden Fotos habe ich vom Eingang aus geschossen, nach dem mir auf dem Weg nach außen die Statuensilhouette aufgefallen war...
Fazit: Düster ist nicht so meins, ich mag Licht und Helligkeit, aber der Kölner Dom bleibt für mich einer der schönsten Bauten, etwas Bewundernswertes, auch mit den wenigen Lichtverhältnissen. Vielleicht sehe ich das als Herausforderung für meinen nächsten Besuch dort...

Verlinkt bei Frollein Pfau und WATW.

Auch interessant / You Might Also Like

18 Kommentare