IpmK #13 - New York in 12 Fotos

Wenn ich meinen Koffer packen könnte - was ich freitags virtuell tue, und heute ist Freitag - und eine ganze Stadt darin Platz fände, dann ist das New York. Ich mag diese Stadt sehr und würde sie gerne öfter sehen. Nicht nur fürs Shoppen ;-)

Ich hätte Euch viele Bilder gezeigt, aber mir ist eingefallen, dass heute der 12.12. ist, also Zeit für 12 von 12. Und so werde ich ausnahmsweise nicht 12 Bilder meines Tages zeigen, sondern New York in 12 Fotos und den Rest der Bilder aus New York werde irgendwann ich in einem anderen Artikel bringen. Und bevor Ihr sagt: "Neee, nicht New York, das kennt doch jeder", sage ich Euch, dass ich versucht habe, nicht die üblichen Sightseeing-Bilder auszusuchen, sondern mal was anderes!

Also, fangen wir an:

Am zweiten Tag unserer New York Reise bekam ich einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule - was ich aber erst zurück in Deutschland erfahren habe (der Arzt in der New Yorker Klinik vermutete eine Nervenklemmung, gab mir immerhin Schmerzmittel). Trotz der extremen Schmerzen im Nacken und Rücken schleppte ich mich mehr oder weniger durch die Stadt - wir hatten noch eine Woche vor uns - und wollte trotzdem mal die Brooklyn Bridge zu Fuß überqueren, das sind 1,8 Km. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt, dieses Foto ist eins meiner Lieblinge aus New York.

Dann etwas Süßes: dieser Kerl hier besteht aus lauter Bonbons und war im großartigen Spielzeugladen FAO Schwarz zu sehen - 767 5th Avenue @ 58th St (direkt daneben ist der große Apple Store und der Central Park ist nur ein Katzensprung entfernt). Ich kann das Geschäft nur empfehlen, auch wenn ich keine Kinder hätte könnte ich da Ewigkeiten verbringen, es ist wirklich sehenswert.
Eine der ersten Sachen, mit dem man in NYC klar werden muss, ist der Traffic - ganz viel los auf den Straßen, von morgens bis abends. Dieses Bild habe ich aus einem fahrenden Bus aus gemacht, es ist zwar etwas verwackelt, unscharf ist es aber eher durch die ganzen Abgase und warme Luft von den Autos...
Als wir ankamen regnete es und alles war ziemlich grau, aber dadurch bekam das Wort "Wolkenkratzer" erst richtig Sinn ;-). Ich glaube, dass ist sogar das Empire State Building:
Wir haben eine Tour mit einem Führer von "Big Apple Greeter" gebucht. Das sind Hunderte von Volontäre, die in NYC wohnen und Besuchern helfen, die Stadt zu entdecken. Wir haben uns für eine Tour in Greenwich Village, China Town und Little Italy entschieden, unser Greeter, Richard, war ein ca. 80-Jähriger, ursprünglich aus Polen, extrem fit auf den Beinen und mit ganz netten Geschichten über NY zu erzählen. Ich kann Big Apple Greeter nur empfehlen, so kann man auch Ecken entdecken, die fern von den normalen Touristen Strecken sind und die Stadt mit den Augen der Bewohner sehen. Richard hat uns u.a. einen schönen Teeladen gezeigt, McNulty's - 109 Christopher St - und davon gibt's dieses Foto:
Dieses Bild ist auch irgendwo in der Gegend entstanden, ganz typisch sind ja die Fire Stairs:
In der U-Bahn haben wir dann diese Werbung entdeckt. Ich kenne mich mit Bier nicht aus, aber irgendwas scheint da nicht zu stimmen. Was nun, Dunkle oder Weisse?
In Times Square sind wir auch gewesen, das klassische Bild davon brauche ich nicht zu zeigen, das kennt jeder. Was ich da lustig fand ist, dass sogar die dortige Police Station wie eine Lichtreklame aussah - was für Times Square ganz normal ist, haben sie auch übernommen. Oder habt Ihr woanders schon mal eine Polizeistation mit rosa blinkende Neonlichter gesehen?
Am Hotel Waldorf Astoria weht auch die deutsche Flagge. Die Familie Astor hat eine deutsche Abstammung und ihre Wurzeln liegen im Ort Walldorf in Baden-Württemberg. Und einer der Urenkel des Auswanderes Johann Jakob Astor aus Walldorf, John Jacob Astor IV, ging mit der Titanic unter. Aber jetzt genug mit der Geschichte.
Unser Greeter Richard hat uns empfohlen, nicht aufs Empire State Building, sondern auf Top of the Rock (Teil des Rockefeller-Center-Komplexes und das Gebäude, was hinter dem berühmten Weihnachtsbaum steht) zu steigen, das ist zuerst günstiger und die Warteschlangen sind deutlich kürzer - und, auch wichtig, man sieht von da aus das Empire State Building, was man nicht tun kann, wenn man auf selbige steht. :-) Das Foto heute zeigt aber die Aussicht von oben auf die St Patrick's Cathedral (5th Avenue), mit ihren 103 m doch fast verloren zwischen den Hochhäusern. Das ist die größte im neugotischen Stil gebaute Kathedrale in den USA und wirklich schön - auch wenn man den Kölner Dom als Maßstab setzt, kann man sich das anschauen.
Was wir uns auch angesehen haben war die USS Intrepid, ein Flugzeugträger, der jetzt als Museumsschiff Intrepid Sea, Air & Space Museum im Hafen (Pier 86, W 46th St and 12th Ave) ankert. Die Blackbird auf dem Deck konnte bis über der dreifachen Schallgeschwindigkeit (das dürfte dann Mach 3 sein) fliegen. Will Smith spielte im Film "I am Legend" Golf vom Höhenruder dieser Blackbird und zielt auf das im Film menschenleere Manhattan.
Am letzten Tag gab's noch ein Runde durch das südliche Manhattan. Hier ist die Börse auf der Wall Street, die Fahne hätte sicherlich bei einem Wettbewerb für die größtmögliche Flagge locker mitmachen können.
Schön war's... Ich freue mich aufs nächste Mal in New York, wann auch immer das sein wird.... Habt ein schönes Wochenende!


Verlinkt auch bei Sky Watch Friday (wegen dem Foto mit dem Wolkenkratzer, bei Scenic Weekends, bei Saturday Show Off und bei Mosaic Monday.

Auch interessant / You Might Also Like

22 Kommentare