Poster mit Netzalphabet

Neulich habe ich mir überlegt, dass ich auch mal ein Poster entwerfen möchte, dass zu meiner Einrichtung passt (ich mag ja Buchstaben und habe auch einige Letter aus Holz in meinem Büro). 

Nach langer Überlegung und einigen Versuchen kam ich doch auf die Idee, aus dem Muster unserer Lampe ein Alphabet und daraus ein Poster zu gestalten. Was einfacher gesagt war als getan.

Seitdem wir diese coolen "Random Light" Lampen von Moooi zum ersten Mal gesehen haben, waren wir davon richtig aus dem Häuschen. So dass sich bei der ersten Gelegenheit einer Wohnung mit ausreichend hohen Decken eine davon uns gehören musste. Diese Pendelleuchte haben wir dann mit einer Affenschaukel montiert, ist aus Fieberglas und jedes Stück quasi ein Unikat, weil bei jeder Lampe die Fiberglasfäden willkürlich ("random") über einen Strandball(!) gezogen werden. Wenn sie an ist, entsteht auf der Wand ein unglaublich tolles Muster. Und genau das habe ich für meine Buchstaben benutzt.
Die Lampe wurde dann von mir mehrfach aus verschiedenen Blickwinkel fotografiert und die Fotos wurden in Photoshop so bearbeitet, dass man nur noch weiß und schwarz sehen konnte (das Schwierige war, dass man auch den hinteren Teil der Lampe unscharf auf dem Bild sehen konnte und nicht nur den vorderen Teil, den man gerade scharf eingestellt hatte).

Danach war es relativ einfach, auch wenn zeitaufwändig: jeder Buchstabe musste mit einem Muster versehen werden.
Das Ganze sieht dann so aus:
Eine Negativ-Version - weiß auf schwarz - habe ich ebenso ausgedruckt:
Muss noch schauen, wo ich das Ganze hinstelle, mein Studio wird gerade noch umstrukturiert (sprich: ich muss ordentlich aufräumen und Platz für alles schaffen) ;-). Vielleicht hänge ich das einfach nur auf, so wie im ersten Bild zu sehen ist. Oder ich lasse das als Großformat drucken. Ich muss dann mit "meinem" Drucker reden. Mal schauen, was daraus wird. (Nachtrag: ich habe das auch in A3 drucken lassen, all das könnt Ihr auch hier bei mir im Shop bekommen ;-)).

Wie findet Ihr das?

Verlinkt bei Creadienstag, bei Müllerin Art und bei RUMS.

P.S. Solche Ideen, Buchstaben oder Zeichen mit Mustern zu füllen gibt es einige auch bei Pinterest, z.B. hier, daher verlinke ich diesen Artikel auch unter "Machen, nicht pinnen").

Auch interessant / You Might Also Like

22 Kommentare