Alice im Wunderland Geburtstagsparty

Am Wochenende hieß es für uns "two down, one to go" was Geburtstagsfeier in unserer Familie im Monat September anging und für diese eine letzte Feier hatte ich leider nicht mehr viel Zeit zum Organisieren. Aber Kindergeburtstage sind was Schönes, auch - oder vor allem gerade dann - wenn sie nicht viel im Voraus geplant werden. So haben wir eine "Alice im Wunderland"-Teeparty gefeiert und das dafür Gebastelte zeige ich Euch heute (und verlinke das auch bei Anke) - die Torte dafür habe ich Euch am Samstag hier gezeigt. Ein bisschen habe ich mich bei Pinterest inspiriert und ich das auch umgesetzt und nicht nur gepinnt (eine Idee von Geschwister Gezwitscher).

Zuerst habe ich das "Goodiebag" vorbereitet (das Wort Mitgebsel mag ich nicht).

Ich musste ein bisschen aus Erinnerung arbeiten, ich habe das Buch zuletzt als Kind gelesen und hatte jetzt keine Zeit, mein Gedächtnis aufzufrischen. Ich konnte mir aber z.B. erinnern, dass Alice entweder kleiner oder größer wird, je nach dem ob sie aus dem Kuchen mit der Inschrift "Eat me - Iss mich" isst oder aus der Flasche "Drink me - Trink mich" trinkt (oder anders herum, auch egal). Also gab's einen Teebeutel (Flaschen wollte ich nicht mitgeben), upcycled als "Trink mich"-Element (mit ausgedrucktem Papier umwickeln und bekleben) und eine Schokolade (mit Smarties drin - lecker) mit der Aufforderung "Iss mich".
Das ging zusammen mit anderen Süßigkeiten, Spielkarten und einen Stempel (weißes Kaninchen) in eine Papiertüte. Zum Verschließen habe ich "Nimm mich mit" Etiketten entworfen: fertig war das Goodiebag (siehe auch 1. Foto).
Nächstes Thema: das Essen. Die Torte war schon fertig, etwas Herzhaftes musste noch sein, z.B. warme Käse-Schinken-Sandwiches. Für die Deko warf ich meine Mühle an (quatsch, ich meine meine Cameo, die macht aber so seltsame und laute Geräusche, als wäre sie ein altes Fax- oder Modemgerät) und plottete Herzen und Piques / Piks (ist das der Plural?) aus. Auf Zahnstocher geklebt passten sie super im Konzept (es geht im Buch ja auch um die Herzkönigin und auch andere Spielkarten - daher auch die Spielkartensymbole überall).
So, und wer nicht genug davon hatte, konnte noch Apfel-Wallnuss-Muffins essen - und auf jedem die Aufforderung "Iss mich" :-) (ausgedruckte Fähnchen auf Zahnstocher):
In der Vitrine habe ich von meiner Oma auch ein altes Teeservice gefunden (und nicht mehr poliert), so haben vier Muffins Ehrenplätze bekommen (Cupcakes so zu sagen):
Zur Belustigung der Herzkönigin Partygesellschaft habe ich keinen Hofnarren engagiert, sondern ganz kostengünstig aus dickem Karton (ich glaube, die Teile heissen Kappa-Platten) und Holzstängel so etwas wie "Photo Booth Zubehör" gezaubert - und alles hatte mit "Alice..." zu tun: die Perücke der Herzkönigin, der Hut des verrückten Hutmachers, die Ohren des weißen Kaninchens, seine Uhr (er ist ja immer spät dran), ein Herz, "Iss mich" und "Trink mich" und natürlich durfte auch die Grinsekatze - the Cheshire Cat (oder besser ihr Grinsen) nicht fehlen. Schnell mit Filzstifte ausgemalt und mit dem Cutter ausgeschnitten. 
Alles zusammen hat auf unserem Esstisch Platz gefunden und so hatten wir quasi eine Mad Tea Party auf einer zufällig auf dem letzen Drücker gefundene Herzchen-Tischdecke :-)
Was ich noch vorbereitet hatte war ein Krocket-Spiel, bestehend nicht aus Flamingos und Igel (wie in der Geschichte), sondern aus pinken Regenschirmen aus der Drogerie und Igelbälle aus der Apotheke - aber dann hat's etwas geregnet und wir haben auf das Spiel verzichtet.

Den Mädels hat's gefallen (auch wenn die meisten tatsächlich die Geschichte gar nicht kannten - schade eigentlich), das ist die Hauptsache. Zu einer gewissen Uhrzeit (mitten im Verkleiden-Tanzen-Fotos knipsen-Nägel lackieren-Wahnsinn) konnte ich dann wirklich sagen, was im Buch steht: "We are all mad here!"

Ein Muffin hat noch überlebt, den habe ich dann gegessen :-)
Bis zum nächsten Kindergeburtstag habe ich zum Glück noch einige Monate Zeit, da fällt mir noch was ein (habe gehört, eine "Planes"-Party wäre durchaus von Interesse...). Und die Moral von der Geschichte: man kann durchaus schnell und kostengünstig einen Kindergeburtstag organisieren und das nehme ich mir fürs nächste Mal auch vor :)

Alles Liebe,
Ioana

Auch interessant / You Might Also Like

17 Kommentare