Origami - Mini Bücher und Kraniche

Irgendwann im Februar habe ich die "Frühling Mail Art" Aktion von Michaela und Tabea entdeckt und da es um Buchbinden ging, habe ich mich sofort angemeldet. Die Idee ist, dass sich jeweils 10 Teilnehmer gegenseitig selbst gebundene Bücher schicken, die ein gemeinsames Thema haben: in diesem Fall Frühling. Und noch etwas sollten die Bücher bei dieser Runde der Aktion gemeinsam haben: sie sollten klein sein. Sehr klein. 37 x 52 mm klein. Mini Bücher quasi. Eine Herausforderung, aber nicht unmöglich. Mein Ding!

So, diese Woche bin ich also dran, meine Büchlein zu verschicken und hier ist meine Version. Wollt Ihr raten? Natürlich: ich habe selbstverständlich die Mini-Bücher japanisch gebunden, was sonst?! :-)

Die Idee war auch, dass die Seiten nicht leer, sondern gestaltet werden, so dass das ganze Buch ein Mini-Kunstwerk ist. Und alles sollte etwas mit Frühling zu tun haben.
Die Deckblätter und die Bindung sind nach alle Regel der Kunst gemacht, zumindest so weit es ging, bei diesem winzigen Format. Es gibt Buchleinen, um das Öffnen der Deckblätter zu ermöglichen und auch das Vorsatzpapier, passend in Gold...
Die Löcher konnte ich nicht mit der Zange machen, wie sonst, sie wären zu groß gewesen, die Ahle war aber gut geeignet.
Und genäht sind die Büchlein mit dem goldenen Garn, mit dem ich auch meine großen Notizbücher binde. Passte so gut zum Papier :-).
Insgesamt habe ich 10 Büchlein gebunden, eins für mich und 9 für die anderen. Aber da eine der Teilnehmerinnen in der Schweiz wohnt, habe ich das schon Ende letzter Woche verschickt, damit es rechtzeitig ankommt. Und so sehen die Mini Bücher dann aus:
Ein japanisches Buch und ein japanischer Garten im Frühling, das passt doch gut zusammen. So habe ich Bilder aus meinem japanisch angelegten Garten benutzt und diese im Mini-Format ausgedruckt (bzw. auf A4, viele nebeneinander und dann einzeln ausgeschnitten). Es gibt Bilder meiner Zieraprikose und noch mehr mit meinen japanischen Zierkirschen, Ihr habt sie immer wieder hier auf dem Blog gesehen.
Die Rückseite der Blätter ist aber auch gestaltet: und zwar mit einer Anleitung für einen Origami-Kranich, "Orizuru". Dieser Vogel (Mandschurenkranich oder Rotkronenkranich) symbolisiert in Japan u. a. das ewige Leben, Stärke, Glück und Treue. Irgendwie passt das auch zu Frühling, dachte ich mir (vor allem als Symbol des Lebens), so habe ich dem Büchlein auch einen Mini-Orizuru beigelegt - und die Faltanleitung auf den Rückseiten der Fotos im Buch gezeichnet, so gut ich konnte.
1.000 Orizurus heißen dann "Senbanzuru" und wer es schafft, so viele zu basteln, soll der Legende nach ein langes Leben und Glück haben und von den Göttern wird ihm ein Wunsch erfüllt. Ich arbeite noch dran :-).
Das Papier, das ich für das Binden der Bücher und für die Kraniche benutzt habe ist japanisches Chiyogami, bedruckt mit meinem Lieblingsmotiv, "Die große Welle vor Kanagawa" von Hokusai. Darüber hatte ich Euch hier schon mal erzählt. Die Kraniche sind übrigens jeweils aus einem 5 x 5 cm großen Quadrat gefaltet.
Heute gehen meine Büchlein und die Kraniche auf die Reise, schön verpackt, und ich hoffe, sie werden dann den Empfängerinnen einen schönen Frühling und Glück bringen!
Und Euch wünsche ich auch einen hoffentlich langen und warmen Frühling (wenn er endlich mal ordentlich da ist...)! Danke an Tabea und Michaela für die schöne Aktion!

Verlinkt bei Creadienstag.

Auch interessant / You Might Also Like

14 Kommentare