Nice little things around - 30

Wir sind mittlerweile von Bukarest zum Ferienhaus meiner Eltern auf dem Land gefahren und genießen die Ruhe (bis auf die Zeit, wenn nachts Hunde im Dorf bellen...) und die Sonne. Manchmal wachen wir morgens bei den ersten "Kikerikis" auf und bleiben aber weiter im Bett liegen oder schlafen wieder ein - das ist doch das Schönste an Ferien! Wir genießen das Nichstunmüssen und plantschen jeden Tag bis zu drei-viermal (nein, kein "echter" Pool, nur so einen ganz großen mit einem aufblasbaren Rand)...

... und essen (zu) viel und lecker, unter anderem auch Melonen. Diese hier wog 13 Kg! Wie heißt das so schön? #icarriedawatermelon ;-)
Die Kinder haben mit meinem Vater Steinschleuder gebaut und schießen nun mit trockenen und morschen, aus dem Baum herausgefallenen Wallnüssen auf der leeren Gasse.
Ich bin mal wieder ein bisschen herumgefahren und diverse Schönheiten entdeckt:

... die Sonnenblumenfelder...
... und gaaanz viele Pusteblumen in einem verlassenen Garten...
... ein altes Haus in einer tollen Farbe...
... aber die schönste Schönheit (ich weiß, ich weiß, das ist ein Pleonasmus, aber das musste sein) habe ich hier im Garten entdeckt: ein Nashornkäfer. Das ist eine "sie", die Männchen haben zwei Scheren vorne anstelle der "Nase" des Weibchens). Ich mag eigentlich keine Insekten, aber das hier finde ich schon sehenswert. Und selten. Und ich freue mich, dass mir ein gutes Foto gelungen ist. Nice little things around!
Mehr vom Leben hier auf dem Land könnt Ihr in meinen Posts vom letzten Jahr nachlesen - und viele Bilder sehen: hier und hier und hier. Viel Spaß!

Und wie war Eure Woche?


Auch interessant / You Might Also Like

7 Kommentare