Nice little things around - 20

Ich bin die letzte, die mit ihrem Kind angeben würde, aber heute bin ich sehr stolz und daher muss das hier sein. Seit gestern bin ich nämlich etwas geschockt - im glücklichen Sinne - und stolz: mein Sohn kann lesen! Und das ist der größte Grund zur Freude diese Woche, so dass es hierhin in diesem Post gehört, auch, wenn die Serie eigentlich über die kleinen Freuden des Alltags berichten soll.

I am the last to show off with my kid but I am so proud today, so this is why this belongs here. I am somehow shocked - in a happy way - since yesterday, and proud: my son can read! This is the biggest joy this week, so I'll write about it today, even if this series is about the little joys of every day.

Mein Kleiner ist nämlich gerade 6, seit Februar, aber noch nicht in der Schule - erst im Sommer wird er eingeschult. Ich wusste, dass er pfiffig ist und die Buchstaben - einzeln - kennt und auch manche Wörter schreibt, aber dass er lesen kann wusste ich nicht. Bisher hat er uns das nämlich nicht gezeigt und auch nichts angedeutet... obwohl er Bücher sehr gerne mag und entweder selber reinschaut oder sich vorlesen lässt.

My little one just turned 6 in February and will go to school in the summer, he's still in the kindergarten. I knew he is smart and that he knows the letters or is able to write a few words, but I didn't know he could read. He did't show or tell us about it until now... even if he loves books and looks a lot in them or lets us read for him.

Mit dem Schreiben fing es vor einigen Monaten so an, dass er immer wieder für seine Zeichnungen wissen wollte, wie man diverse Wörter schreibt. So sagte ich ihm dann, er soll das Wort laut sagen und ganz genau zuhören, welche Buchstaben er da hört und diese dann schreiben. So oder ähnlich machen sie es ja auch in der Schule - ob das die richtige Methode für das Lernen der Rechtschreibung ist, das lassen wir jetzt mal beiseite, das wäre ein Thema für einen ganzen Post. Nach einer anfänglichen Skepsis fing er damit an, immer mehr zu schreiben bzw. seine Zeichnungen zu beschriften, denn mehr macht er ja nicht. Und mehr muss jetzt auch nicht sein.

He started to write a couple of months ago, as he wanted to label his drawings. He asked me how several words are written, until I told him to speak them loud, try to hear the letters in them and then write them down. They do it like this or similarly in the school, even if I don't really like the method. He was skeptical first, but started to write some words then and label his drawings, it's not more than that. And he doesn't have to do more than that.

Und gestern im Supermarkt auf einmal: "Mama, steht da "Feinkost"?". Ja, das tat es! Ich war richtig baff! Zuhause habe ich ihm ein Erstlesebuch in die Hand gedrückt, das wir noch von der Tochter hatten, und er las uns vor. Mehr oder weniger silbenweise... Wie hat er das bitte alleine geschafft??? So dass wir anschließend noch zum Buchladen fuhren, damit er sich "seine" ersten 2 Erstlesebücher aussuchen konnte.

And yesterday, in the supermarket, suddenly: "Mama, is it written "delicacies" there?". Yes, it did! I was really shocked! At home, I gave him a young reader book we still had from the time our daughter started to read and he read us loud, more or less using syllables... How did he do it? by himself?? So we went to the book store and we bought two books, "his" first books to read for himself.

Ich bin der Meinung, dass Kinder Kinder sein sollen und spielen und Spaß haben bevor die Schule anfängt, denn der Schulweg ist dann lang genug und die Zeit, um Kind zu sein, wird immer kürzer mit den Jahren... Deshalb habe ich bisher auch nicht viel in Richtung "Schule" unternommen aber ich fördere selbstverständlich die Fähigkeiten der Kinder (wenn ich davon weiß, wie das jetzt der Fall ist) aber vor allem in ihrem Rhythmus und ohne Druck und ohne Zwang. Wir werden uns ab jetzt jeden Abend zusammensetzen, wie sonst auch immer, nur dass dann nicht immer ich, sondern auch mal mein Sohn lesen darf. Wenn er möchte, es muss nichts forciert werden.

I believe children have to be able to be children and play and have fun before the school starts, because the school time is long enough and the time they'll have to "be" a kid gets shorter and shorter with the years... This is why I didn't do anything as a preparation for school yet but I certainly encourage the skills of my kids if I know them and in their rhythm, without pressure or compulsion. We'll sit together every evening, as always, but now my son will be able to read something loud, not only me. Only if he wishes, of course.

In diesem Sinne, ich gehe mal alle geeigneten Bücher aus dem Kinderbücherregal für ihn heraussuchen und wünsche Euch einen schönen Sonntag (und eine tolle - kurze - Woche)!

So, I'll go to the kids' book shelf now and choose all the suitable books for my son! Wish you a nice Sunday!

Wie habt Ihr es mit dem Lesen- und Schreibenlernen Eurer Kinder - falls zutreffend - gehandhabt? Und: wie war Eure Woche, was hat Euch gefreut oder gar glücklich gemacht?

How did your kids learn how to read and write? And: how was your week? What made you happy?

Links: Sonntagsglück, Wochenglück 



Auch interessant / You Might Also Like

10 Kommentare