Buchvorstellung: alles über 'Paper Love' & 'Deko-Ideen aus Trinkhalmen' inkl. Giveaway

* Werbung


Heute möchte ich Euch zwei der Bücher vorstellen, die ich beim Christophorus Verlag auf der Creativeworld Messe gesehen und bewundert habe.

Abgesehen von den Buchpräsentationen, die ich vor Ewigkeiten für die Schule vorbereiten musste, habe ich bisher noch keine richtige Buchrezension gemacht. Es ist nun mal so. Und warum? Weil mir das in der Schule nicht so lag, zu "trocken"... Das hier wiederum hat richtig Spaß gemacht – weil es sehr praxisbezogen und „mein“ Thema war. Ich hatte zwar immer Bücher gemocht und regelrecht verschlungen, aber darüber schreiben... das war was anderes (vor allem, wenn es um die Pflichtlektüre ging). Irgendwie war ich froh, wenn ich meine seitenlange, aufsatzähnliche Buchpräsentation geschrieben und dann auswendig gelernt habe, damit ich bei der Arbeit alles wusste. Wenn ich mich an dem ersten Absatz erinnerte, dann war alles ok, dann konnte ich mich auch an dem Rest erinnern.

Nun, heute ist es tatsächlich anders, denn es geht um zwei Bücher, die mich tatsächlich interessieren und die ich Euch zeigen möchte: "Paper Love - 100 DIY-Projekte zum Verschenken & Selbstbehalten" von Kirsty Neale und "Deko-Ideen aus Trinkhalmen" von Katja Rötzer.


Paper Love - 100 DIY-Projekte zum Verschenken & Selbstbehalten

Papier ist mein Lieblingsmaterial, ich war gespannt, was mich im Buch erwartete, denn schon der Titel war für mich vielversprechend: über 100 Projekte mit Papier, das klang nach einer wahren Ideenquelle!

Schön finde ich an dem Buch, dass direkt am Anfang alle Projekte übersichtlich in sinnvollen Kategorien aufgelistet sind: Für den Schreibtisch, Karten & Verpackungen, Tragbar, Recycling, Wohn-Ideen..., so dass man nicht lange suchen muss, wenn man etwas Bestimmtes vorhat.

Direkt danach sind Materialien und Werkzeuge vorgeschlagen, die man zum Basteln benötigt. Es ist sinnvoll, einige Basiswerkzeuge zuhause zu haben und wenn man öfter mit Papier arbeitet, lohnt sich die Investition auch in anderen Werkzeugen wie Lochzangen, Stanzen oder Papierskalpell. Ebenso sollte man einen Grundstock an Papier in diversen Stärken mit und ohne Muster parat haben. Alles andere bekommt man bei Bedarf in gut sortierten Schreibwarenläden oder im Fachhandel und im Internet. 

Ich weiß es nicht, ob das Buch in der Originalausgabe (es kommt ursprünglich aus England und wurde übersetzt) konkrete Materialquellen nannte, in dieser deutschen Ausgabe steht nur „im Fachhandel erhältlich“. Es wäre zwar praktisch gewesen, zumindest bei einigen spezielleren Materialien und Werkzeugen konkrete Bezugsquellen zu nennen, die englischen Shops wären uns hier aber eh' nicht nützlich gewesen. Mit ein bisschen Internetrecherche kommt man aber auch schnell an diversen Einkaufsmöglichkeiten. Ich persönlich kaufe mein Bastelbedarf fast ausschließlich im Bastelladen, bestelle aber ab und zu auch im Internet und sogar in Amerika, falls ich hier etwas nicht finde oder mir die deutschen Preise zu teuer sind (ja, manchmal lohnt sich das, trotz Versand und Gebühren!).

Nach der Projektübersicht und den Materialien kommen alle einzelnen Projekte im Detail, erst dann die verwendeten Techniken, gegen Ende des Buches. Ich hätte es für sinnvoller betrachtet, die Techniken nach den Materialien und Werkzeugen zu zeigen, am Anfang des Buches – also zuerst die Theorie und dann die Projekte als Praxis. Bei den meisten Projekten sind auch die verwendeten Techniken angegeben, die man dann bei Bedarf nachschlagen kann. Ob am Ende oder am Anfang des Buches, finde ich es trotzdem sehr gut, dass die Techniken ausführlich erklärt sind, so dass wirklich auch Bastelanfänger das Buch, ohne im Internet nach Tipps und Tricks suchen zu müssen, benutzen und direkt loslegen können.

Am Ende des ansprechend gestalteten Buches gibt es nicht nur ein Register, sondern auch viele Vorlagen, die in den Projekten benutzt wurden und die man kopieren (ggf. vergrößern) und verwenden kann. Außerdem werden einige farbig bedruckten Seiten und Elemente mit verschiedenen Mustern zur Verfügung gestellt, die man einfach ausschneiden und direkt als Material für die Projekte benutzen kann. Gute Sache!

Und nun zu den Projekten: die Reihenfolge, in der diese im Buch gezeigt werden, ist mir etwas unklar, sie sind nicht in der gleichen Reihenfolge wie in der Übersicht (nach Themen bzw. Zweck sortiert) und auch nicht nach der Technik, die verwendet wird. Trotzdem kommt man mit der Übersicht am Anfang des Buches klar, man kann sich aber nur themenweise und nicht nach der verwendeten Technik ein Projekt aussuchen.

Die meisten Projekte sind auf jeweils einer Seite gedruckt, manche auch auf zwei Seiten. Symbole, die auch in der Themenübersicht angezeigt werden, stehen unter jedem Projekttitel, so dass man direkt erkennen kann, worum es geht. Auch, wenn die Anleitungen kurz erscheinen (die Schrift ist vielleicht ein bisschen zu klein), sind diese gut verständlich und Schritt für Schritt erklärt, so dass auch Anfänger damit arbeiten können. Bei einigen Projekten gibt es auch illustrierte Anleitungen, damit man die Beschreibung im Text leichter verstehen kann. Das wird für die Einsteiger sehr nützlich sein. Es steht im Buch, dass es sowohl für Einsteiger, als auch für Geübte geeignet ist und das kann ich bestätigen. Auch dadurch, dass die Anzahl der Projekte so groß ist, wird bestimmt jeder fündig. 

Ich wollte mir aber nicht nur das Buch anschauen und durchblättern, ich wollte auch was daraus basteln, um zu sehen, ob die Anleitungen verständlich und die Projekte machbar sind. Ausgesucht habe ich mir – meinen Vorlieben entsprechend ;-) - Kokeshi Puppen (Technik: Découpage) und kleine Notizblöcke (Technik: Papier nähen und falten), denn davon kann man wirklich nie genug haben!

Zufällig hatte ich, bis auf die Holzkugeln für die Köpfe der Puppen, alles da. Weil es mit der Anleitung alles schnell und einfach ging, beschloss ich, zwei weitere kleine Puppen aus Spielfiguren-Rohlinge zu machen. Ich mag meine Kokeshi-Puppen sehr gerne und ich glaube, ich mache mehr davon für meinen Schreibtisch, Material dafür habe ich noch genug ;-). Sie sind aber auch als kleine Geschenke super geeignet. 



Dank der Vorlage, die ich etwas vergrößern musste, ging das Basteln der Notizblöcke recht schnell, obwohl ich das Papier des Blocks entsprechend schneiden musste. Wie es aussieht werde ich auch für die Kinder solche Blöcke machen, sie möchten auch welche haben. Auch das ist sicherlich ein sehr nettes kleines Geschenk, vielleicht auch als Mitgebsel für Kindergeburtstage gut geeignet, was meint Ihr?

Ich habe nun schon sehr viel Erfahrung bei der Arbeit und beim Basteln mit Papier gesammelt und kann mich, denke ich, als Fortgeschrittene bezeichnen. Ich bin mir aber sicher, dass auch Einsteiger mit diesem Buch arbeiten können, denn die Techniken sind ausführlich beschrieben und die Vorlagen machen einem das Leben viel leichter.

Was ich bei diesem Buch jedenfalls gut finde, ist dass es eine sehr große Auswahl an Projekten und Techniken enthält, so dass man sogar einiges davon nach Bedarf, Lust und Laune kombinieren und somit noch mehr Projekte daraus entwickeln kann. 

Trotz der kleinen Kritikpunkten, die ich erwähnt habe
, die aber auch nicht wirklich wichtig sind (wie die Techniken, die erst am Ende und nicht am Anfang erläutert sind und der etwas zu kleinen Schrift - vielleicht brauche ich aber auch eine Brille... ich werde alt ;-)), kann ich dieses Buch wirklich empfehlen, wenn man sich mit Papierbasteln beschäftigen möchte oder einfach als Fortgeschrittener neue Ideen und Anregungen sucht.

Der Vollständigkeitshalber nun auch die technischen Angaben zum Buch: ISBN 978-3-8388-3574-7, 160 Seiten, Format 21,2 x 27,6 cm, Einband mit Klappen, Softcover, erschienen Februar 2015, Preis 15,99€ (D), 16,50€ (A) und 23,50 SFr (CH).


Deko-Ideen aus Trinkhalmen

Das ist ein kleines und handliches Buch, es ist aber auch günstiger als "Paper Love" ;-). Am Anfang werden direkt auf zwei Seiten die Materialien und Techniken erläutert, die Hersteller werden (am Ende) praktischerweise auch angegeben. Ganz am Ende des Buches ist auch die Telefonnummer einer Kreativ-Service-Hotline angegeben, bei der man Fragen zu diesem und zu anderen Büchern oder zu Materialien stellen oder sich zu den Kreativthemen beraten lassen kann - sehr praktisch. 
Sollten Vorlagen benötogt sein, so sind diese direkt im Anschluss an das jeweilige Projekt gedruckt, was auch nett ist - man muss nicht am Ende des Buches danach suchen.

Was mir auch gefallen hat, ist dass das Buch ein sehr handliches Format hat, das Papier fühlt sich gut an und das Buch ist sogar mit einer Nahtbindung versehen, was ich bei so einem kleinen Buch nicht unbedingt erwartet hätte.
 
Alles ist schnell erklärt, man kann direkt loslegen, wenn man die Materialien da hat. Es gibt insgesamt 20 Projekte, man kann die Trinkhalme schneiden und kleben oder auch miteinander durch eine Schnur oder durch Fäden verbinden, was sicherlich etwas kniffliger aber nicht unmöglich ist.
Genau das wollte ich testen und habe mir deshalb die Blumenampel als Projekt ausgesucht. Vom Hawaii Geburtstag meiner Tochter hatten wir noch einige Papiertrinkhalme übrig (sonst habe ich sie im Bastelladen gesehen und auch im Internet sind sie in allen möglichen Farben und Mustern zu bestellen).
Mein Blumentopf war nicht so groß wie das im Buch, ich musste also die Strohalmgrößen umrechnen. Es ist nicht schwer, die Strohhalme zu schneiden, ich habe keine Schere, sondern einen Cutter (mit Schneideunterlage!) benutzt. Außerdem habe ich keine dickere Schnur, wie angegeben, sondern Bäckergarn verwendet, dessen Enden ich mit etwas Washi Tape umwickelt habe, damit ich das Ganze leichter durch die Strohhalmstücke fädeln konnte. Alles sieht am Anfang etwas wackelig aus, bis man die Schnur straf gezogen hat, aber am Ende hat alles problemlos geklappt - es war nicht schwer, der illustrierten Anleitung zu folgen. Ich finde die Blumenampel richtig süß und müsste jetzt nur sehen, wo ich sie aufhänge. Für die Fotos habe ich sie übrigens in der linken Hand gehalten und mit rechts fotografiert - keine so leichte Übung, weil ich normalerweise meine schwere Kamera mit beiden Händen halte ;-).

Alles in allem ist das ein nettes Buch und ich denke, dass sogar Kinder daraus basteln könnten, denn die Anleitungen sind leicht verständlich.

Technische Angaben: ISBN 978-3-8388-3626-3, 64 Seiten, Format 16,4 x 21,8 cm, Softcover, erschienen Februar 2016, Preis 9,99€ (D), 10,30€ (A), 13,30 SFr(CH).

Giveway

Ich hoffe, ich konnte Euch gute Einblicke geben und werde Euch selbstverständlich gerne Eure eventuellen Fragen dazu beantworten. Und nun habe ich, wie neulich angekündigt, etwas für Euch: ich darf ein Exemplar von "Paper Love" und zwei Exemplare von "Papierdesign" (ein schönes Upcycling Buch mit Bastelideen "aus alten Büchern, Packpapier & Eierkartons") verlosen! Ich werde dann aus einem Topf jeweils einen Namen und aus dem zweiten Topf das Buch dazu auslosen.

Hier sind die Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise (klick).

Am Gewinnspiel teilnehmen dürfen nur Personen, die bis spätestens Donnerstag, den 17.03.2016 um 23:59 Uhr einen Kommentar abgegeben haben.

Am 18.03.16 werde ich die Gewinner auslosen, per Mail kontaktieren und nach den Adressen fragen.


* Dieser Post ist in Kooperation mit dem Christophorus Verlag entstanden. Vielen lieben Dank für die Bücher, die mir zur Verfügung gestellt wurden, es hat richtig viel Spaß gemacht, sie zu lesen und daraus zu basteln!

Die Bücher durfte ich mit Erlaubnis des Verlags fotografieren. Alle Bilder sowie der Text und die Meinung sind, wie immer, meine eigene.


Verlinkt bei RUMS (weil ich die Kokeshi-Puppen und die Notizblöcke für mich gemacht habe) und beim Deko-Donnerstag von Lady Stil (weil ich die Puppen als Deko auf meinem Schreibtisch benutzen werde).

Auch interessant / You Might Also Like

18 Kommentare