Rezept des Monats November: Îles flottantes (Schnee Eier / Lapte de pasare / Floating Islands)

Hallo November! Hello November!

Die Tage werden kürzer, es ist oft grau in grau, kühl und ungemütlich. Und bei so einem Wetter braucht man eigentlich etwas Deftiges, Warmes zu essen. Aber dem Wetter trotze ich heute und habe etwas Süßes, Kaltes und Erfrischendes gekocht - eigentlich ein perfektes Sommer-Dessert. Aber wisst Ihr was? Eine süße Leckerei geht immer, egal ob kalt oder nicht! Und wenn ich mich richtig erinnere, gab es an dieser Stelle im November 2014 auch ein süßes Rezept.

The days are getting shorter, it is quite grey outside, cold and unpleasant. One needs some hearty food, something warm on such weather. But I defied the weather today and I cooked something sweet, cold and refreshing - a perfect summer dessert, actually. But you know what? A sweet dainty is always welcome, even if it's cold outside! And if I remember correctly, I also posted a sweet dish here last year in November.

miss red fox - Îles flottantes - Schnee Eier - Lapte de pasare - Boules de neige - Floating Islands - Dessert
Dieses Dessert gab es bei uns zuhause öfter, als ich ein Kind war, und, ob Ihr das glaubt oder nicht, ich habe das nun zum ersten Mal selber gekocht. Diese Speise ist wohl unter vielen Namen bekannt: Schnee Eier in Deutschland, Îles flottantes (Schwimmende Inseln) in Frankreich,  Floating Islands im englischen Sprachraum. Bei uns in Rumänien heißt das - warum auch immer - Lapte de pasare, was "Vogelmilch" bedeutet. Mag sein, dass sich der Name von den weißen Nocken, die an Eier erinnern, ableitet, ist aber schon etwas seltsam ;-).

My mom used to cook this dessert often when I was a child and if you believe it or not, this is my first time to cook it, too. This dish is known under many names: snow eggs, floating islands..., but in my home country Romania it is called "bird milk" - why, I don't know! Perhaps because these white dumplings look like eggs, but it's a quite strange name ;-).
miss red fox - Îles flottantes - Schnee Eier - Lapte de pasare - Boules de neige - Floating Islands - Dessert
Egal wie das heißen mag, süß und lecker ist das allemal und heute gebe ich Euch das Rezept meiner Mama weiter. Für mindestens 8 Portionen braucht Ihr:

Regardless of the name, this is quite sweet and tasty, so I give you my mom's receipt today. For at least 8 servings you will need:

- 6 sehr frische Eier (6 very fresh eggs)
- 1 Liter Milch (1 litre milk)
- 200 g Zucker (200 g sugar)
- 3-4 Päckchen Vanillezucker (3-4 little packs vanilla sugar)

Eier trennen. Eiweiße ganz hart schlagen, dann 100 g Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis der Schaum nicht mehr vom Schneebesen fällt. 

Separate the eggs. Whisk the egg whites very hard, then sprinkle 100 g sugar on them and whisk further, until the whipped egg whites won't fell from the whisk anymore.

Die Milch mit dem Vanillezucker bei kleinen Hitze aufwärmen. Wenn die Milch anfängt zu kochen, die Hitze reduzieren. Je ein TL vom Eiweißschaum nehmen und vorsichtig auf die heiße Milch legen (nicht mehr als 4-5 Stück auf einmal im Topf geben; die Milch soll nicht blubbernd kochen, wenn man die Nocken dazu gibt!). Nach 1-2 Minuten (nicht zu lange!) die Nocken vorsichtig umdrehen und wieder 1-2 Minuten garen, dann die Nocken mit der Schaumkelle herausnehmen und in eine Servierschüssel geben. Dann neue Nocken zum Pochieren in die Milch geben. Ich habe hier die Erfahrung gemacht, dass ich nur etwas mehr als die Hälfte des Eischnees verbraucht habe, den Rest nicht mehr, es wäre zu viel gewesen (dementsprechend könnte man auch die Eiweißmenge und den Zucker dafür von Anfang an reduzieren).

Warm the milk with the vanilla sugar at low heat. Reduce the heat when the milk starts to boil. Take one teaspoon from the whipped egg whites and put it on the hot vanilla milk (not more than 4-5 pieces at one time in the pot; the milk should not bubble boil when you put the egg whites on it!). Turn the dumplings over after 1-2 minutes and let them simmer for another 1-2 minutes, then take them out of the pot with a skimmer carefully and put them into a serving bowl. Place other 4-5 dumplings on the hot milk and let them simmer on both sides. I made the experience that I had to use only something more than the half of the whipped egg whites, otherwise it would have been too much (so you could reduce the number of the egg whites and the quantity of the sugar accordingly, if you want).

Die Eigelbe mit 100 g Zucker schaumig rühren (immer in nur einer Richtung!!!) und auf dem Herd bei ganz kleiner Hitze ein wenig von der heißen Milch darüber gießen, langsam weiter rühren. Nach und nach und langsam die ganze heiße Milch dazu geben, ständig aber langsam - und nur in einer Richtung - rühren, bis das Ganze dicker wird. Das dauert ein bisschen. Sollte die Soße auf einmal irgendwie käsig gerinnen, ein bisschen kaltes Wasser dazu geben, das soll helfen. Mir ist das aber zum Glück nicht passiert.

Whip the egg yolks with 100 g sugar (only in one direction!!!) in a cooking pot and put it on the cooker at low heat, adding a little of the hot vanilla milk to them and stirring steadily and slow. Pour the hot milk gradually and continue to stir all the time but slow - and in only one direction, until it gets thicker. This could take a while. If your sauce curdles, pour a little cold water on it and stir. Fortunately, it didn't happen to me.

Die fertige Soße gießt man dann vorsichtig zwischen den Schnee Eiern, diese werden dann darauf "schwimmen". Kalt werden lassen und dann in den Kühlschrank geben, am besten über Nacht. Denn aus dem Kühlschrank gekühlt schmeckt das nämlich am besten!

Pour the finished sauce carefully between the egg white dumplings in the serving bowl, they will "swim" on the sauce. Let it cool then put the bowl in the fridge, preferably over night. It tastes best fridge-cooled, you'll see!
miss red fox - Îles flottantes - Schnee Eier - Lapte de pasare - Boules de neige - Floating Islands - Dessert
Bei uns zuhause gab es dieses Dessert ohne weitere Dekoration, manche servieren das aber mit Karamellsoße, mit Mandelblättchen oder halt mit Deko aus Zucker, wie ich das heute gemacht habe. Auch ohne schmeckt das aber sehr gut!

At my home we used to have this dessert without any decoration, but some people serve it with caramel sauce, flaked almonds or sugar decor, as I did it today. But it tastes very good without decoration, too!

Guten Appetit! Enjoy!

Auch interessant / You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Ich fühle mich in meine Kindheit versetzt ... meine Mama hat die auch immer gemacht...danke fürs erinnern!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Lecker, ich liebe dieses Dessert! Selbst gemacht hab ich es noch nie, jetzt hab ich richtig Lust, mich mal dran zu wagen. Viele Grüße von Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ich stöbere ganz unschuldig durch dein schönes Blog und auf was stoße ich: Îles flottantes. Mein absolutes Lieblingsdessert, es gibt nichts Himmlischeres. Meine Großmutter hat immer welche gemacht und ich glaube, nächsten Sonntag gibt es iles flottantes auch hier zum Dessert.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich wirklich über jedes Wort und jeden Gedanken und werde versuchen, möglichst viele davon zu beantworten bzw. Deinen Blog zu besuchen, auch wenn ich das nicht immer direkt am gleichen Tag schaffe.

Thank you for your comment! I am realy happy about every of your words and thoughts and will try to respond to as many as possible or to visit your blog, even if I am not always able to do that on the same day.

Archiv

Follow by Email

NEWSLETTER

Creative news, post reviews, projects, giveaways, freebies & shop coupons. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, findest Du in meiner Datenschutzerklärung.
Newsletter *