Rezept des Monats Dezember - Rindfleischsalat oder 'Salata de boeuf'

Heute ist der 1. Dezember - Nationaltag in meinem Heimatland Rumänien - und daher ist heute mein Rezept des Monats ein Salat, der in Rumänien im Dezember - zu Weihnachten und zu Silvester - Tradition hat. Quasi jeder macht diesen Salat, und davon riesige Mengen. Gekühlt hält sich der Salat einige Tage ganz gut und mit jedem Tag schmeckt er besser!

Und das geht so:

- 500g mageres Rindfleisch, ohne Knochen
- 500-800g rotschalige Kartoffeln (wenn nicht, dann festkochende)
- 3 Möhren
- 1 Petersilienwurzel
- 1 kleine Sellerieknolle (oder 1/2 von einer größeren)
- 1 Dose Erbsen (ca. 400g)
- 1 Glas Mayonnaise(500g)
- 1 Glas Cornichons oder Gewürzgurken (ca. 300-400g Abtropfgewicht)
- 1 Glas Tomatenpaprika (am besten die, die schon in Streifen geschnitten ist, ca. 300g Abtropfgewicht)
- 3-4 Löffel Senf
- 1 EL Essig
- Zitronensaft
- Salz, Pfeffer
Kartoffel in Schale kochen, kalt werden lassen, pellen. Erst in Scheiben, diese dann in Streifen und letztendlich alles in Würfeln schneiden. Diese sollen nicht größer als 0,5 cm sein (je feiner, desto besser).
Wurzelgemüse schälen, Sellerie schälen und in 2-3 Stücke schneiden. Fleisch ggf. in 2-3 Stücke schneiden und mit dem Wurzelgemüse kochen, dabei entstehenden Schaum immer wieder entfernen. Gemüse bissfest kochen (die Sellerie und die Petersilienwurzel gehen am schnellsten, dann die Möhren - dementsprechend früher aus dem Topf herausnehmen). Fleisch braucht etwas länger, es muss durchgekocht sein. Alles kühlen lassen. Kaltes Gemüse und Fleisch genauso wie die Kartoffeln kleinstmöglich schneiden.
Gurken und Tomatenpaprika klein schneiden, dabei 1 Gurke und etwas von der Tomatenpaprika zum Garnieren aufbewahren.

Kleingeschnittenes Gemüse und Fleisch zusammen mit den abgetropften Erbsen in eine (sehr) große Schüssel geben. 
Aus dem Mayonnaiseglas 2-3 Löffel beiseite legen, den Rest in die Schüssel geben. Mit Senf, Essig (Vorsicht, nicht zu viel), Zitronensaft und Salz + Pfeffer abschmecken und gut mischen. Ggf. noch Senf und/oder Zitronensaft dazu geben, es muss schon leicht säuerlich schmecken. 
Mit der beiseite gestellten Mayonnaise und Gurken / Tomatenpaprika garnieren. 

Der Salat wird kalt einfach so oder mit etwas (Weiß)Brot gegessen. Es macht viel Arbeit, es lohnt sich aber, der Salat ist wirklich lecker. Guten Appetit!

Auch interessant / You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen. Meine Mutter ist in Rumäninen aufgewachsen und ich habe dort auch 3 Jahre meines Lebens verbracht. Im Winter gab es hier immer wieder diesen wunderbaren Salat. Ich habe davon MENGEN gegessen. SOOO Lecker!!!!!
    Danke, daß du das Rezept hier postest, denn meine Mutter kann sich wegen ihrer Demenz nicht mehr daran erinnen.

    Viele herzliche Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gusta,

      danke, es freut mich wirklich, dass ich Dir damit eine Freude machen konnte! Ich wußte nicht, dass Du rumänische Wurzeln hast.

      Und es stimmt: dieser Salat wird in Unmengen gemacht und gegessen! Die Krautwickeln (Sarmale) muss ich noch ausprobieren, ich habe hier noch keinen passenden Sauerkraut am Stück gefunden...

      Wenn Du noch andere Rezepte suchst, sag' Bescheid!
      LG Ioana

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich wirklich über jedes Wort und jeden Gedanken und werde versuchen, möglichst viele davon zu beantworten bzw. Deinen Blog zu besuchen, auch wenn ich das nicht immer direkt am gleichen Tag schaffe.

Thank you for your comment! I am realy happy about every of your words and thoughts and will try to respond to as many as possible or to visit your blog, even if I am not always able to do that on the same day.

Archiv

Follow by Email

NEWSLETTER

Creative news, post reviews, projects, giveaways, freebies & shop coupons. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, findest Du in meiner Datenschutzerklärung.
Newsletter *