Mein kleiner Fisch - ein Kinderbuch

Auch wenn wir nicht besonders viel Auswahl an Spielzeug hatten, als ich klein war (nicht, weil meine Eltern das nicht gewollt hätten, es gab aber wenig in den Läden), wurde meinem Bruder und mir früh vermittelt, dass es Spaß macht und schön und gut ist, Bücher zu lesen. Davon gab es neue, so oft es ging. Einige meiner Kinderbücher habe ich noch heute und weiß sie zu schätzen!

Seitdem ich selber Kinder habe bin ich wieder auf der Suche nach guten Kinderbücher und über besonders schöne freue ich mich umso mehr. Das war auch so in dem Fall von "Mein kleiner Fisch", ein wunderschönes kleines Buch für Kinder ab 3 Jahren, das die Geschichte über die Freundschaft zwischen einem Kater und einem Fisch erzählt. Julia Reiter hat das Buch in ihrer Freizeit entworfen, illustriert und herausgegeben und bat mich, Euch etwas darüber zu erzählen.

Zuerst sah ich mir das Video an und war sofort von den Aquarellen fasziniert. Das ist auch, was mir an dem Buch am meisten gefällt: die Illustrationen in Aquarelltechnik. Diese, zusammen mit der Wahl der Farben und die schöne Schrift macht ein sehr stimmiges Bild und diese Gestaltung hebt das Buch von anderen Kinderbücher ab. Eher ungewöhnlich ist auch, dass der Text in Versform verfasst ist, das macht es Kindern sicherlich leichter, sich das zu merken. Insgesamt passen Text und Illustrationen gut zusammen und lassen auch viel Raum für die Fantasie der Kinder.
"Mein kleiner Fisch" ist Julias erstes Buch und sie hat es in Eigenproduktion herausgegeben. Die meisten Verlage weisen einen ab ohne das Buch gesehen zu haben, sagt Julia, oder möchten an allen möglichen Stellschrauben drehen, um das Buch möglichst günstig produzieren zu können. Das war für Julia keine Option, sie wollte ein qualitativ hochwertiges Buch schaffen, was Freude bereitet. Ihr war es auch wichtig, dass das Buch in Deutschland produziert wird und möglichst ökologisch ist. Das Papier ist FSC verifiziert. Einige Arbeitsschritte wie die Bindung und die Fadenheftung wurden in der Druckerei sogar in Handarbeit gemacht. Entsprechend hat das alles mehr gekostet, jedoch findet Julia, dass es sich lohnt. Ich übrigens auch. Das Papier ist wunderschön dick und hat eine gute Haptik, wirkt sehr hochwertig, das kleine Format ist für kleine Kinderhände gut geeignet.
Einen Teil der Kosten hat Julia selbst übernommen, einen anderen wurde durch Crowdfunding finanziert. Ich finde es schön, wenn man so etwas schaffen kann, was einem sehr am Herzen liegt und anderen Leuten viel Freude bereiten kann. Julia sagt, Crowdfunding war für sie der perfekte Weg, um anzutasten, ob ihr Buch überhaupt Anklang bei den Leuten findet ohne finanzielles Risiko. Für sie als auch für die Leser. Die Resonanz war bisher sehr gut, erzählte mir Julia, das Feedback nur positiv.
Fazit: Dieses Buch hat mir sehr gefallen und ich kann es wirklich nur empfehlen. Ich habe das Buch gekauft und es wird - schön verpackt - bei uns unter dem Weihnachtsbaum stehen. Bei Euch vielleicht auch? Wenn es Euch gefallen hat und Ihr Julia unterstützen wollt, könnt Ihr hier sowohl das Buch, aber auch Poster, Postkarten oder Buttons kaufen.

Ich verlinke meine Zeilen bei Frollein Pfau, vielleicht gefällt ihr auch das Buch?

P.S. Dieser Post wurde nicht gesponsert. Ich habe all das hier geschrieben, weil ich Julias Projekt unterstützen möchte und weil mir das Buch wirklich gefallen hat. Grundsätzlich berichte ich hier im Blog nur über Sachen, die mich überzeugen, die mir gut gefallen oder die mir am Herzen liegen.

Auch interessant / You Might Also Like

9 Kommentare